Bombendrohung und Hetzschreiben: Verdächtiger gefasst

21.05.2021 Die Staatsanwaltschaft und der Staatsschutz ermitteln gegen einen 50-Jährigen, der eine Bombendrohung ausgesprochen und Hetzschreiben verfasst haben soll. Der Mann habe die Vorwürfe eingeräumt, teilten die Ermittler am Freitag in Wetzlar mit. Umfangreiche Untersuchungen führten demnach zu dem Verdächtigen aus dem Kreis Gießen, gegen den bereits in der Vergangenheit wegen Bombendrohungen sowie Betruges ermittelt worden war.

Ein Polizist trägt Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei den aktuellen Vorwürfen geht es nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft zum einen um einen Vorfall im März, bei dem ein anonymer Anrufer eine Bombendrohung ausgesprochen hatte. Ebenfalls im März wurden wiederholt volksverhetzende und beleidigende Zettel an die Fensterscheiben eines Asia-Restaurants in Wetzlar geklebt. «Der Urheber machte die Betreiber darin für die Corona-Pandemie verantwortlich und formulierte zudem Beleidigungen und Drohungen», teilten die Ermittler weiter mit. Schlösser der Eingangstür seien außerdem mit Sekundenkleber verklebt worden.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des 50-Jährigen stellten die Ermittler der Mitteilung zufolge Beweismittel sicher, unter anderem Schreiben «im Kontext der in Wetzlar am Asia-Restaurant hinterlassenen Texte». Den Verdächtigen erwarten nun Strafverfahren wegen Volksverhetzung, Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten, Bedrohung, Beleidigung sowie Sachbeschädigung.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

News Regional Berlin & Brandenburg: Bombendrohung am Rathaus in Rathenow - Sperrkreis aufgehoben

Dfb pokal

Vor DFB-Pokalspiel: Bombendrohung gegen Hotel von Bayer Leverkusen in Leipzig

Regional sachsen

News Regional Sachsen: Drohschreiben: Polizei überführt 67-Jährige als Verfasserin