Übergriffiger Rollstuhlfahrer muss fast drei Jahre in Haft

01.12.2021 Er war bereits vorbestraft und hatte an vielen öffentlichen Plätzen Hausverbot. Nun muss ein 51-jähriger Rollstuhlfahrer ins Gefängnis.

Eine Darstellung der Göttin Justitia. Foto: Carsten Koall/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für eine Vielzahl sexueller Übergriffe, darunter Kindesmissbrauch und versuchter Kindesmissbrauch sowie Erregung öffentlichen Ärgernisses muss ein schwerbehinderter Rollstuhlfahrer ins Gefängnis. Das Kieler Landgericht verurteilte den bereits einschlägig vorbestraften Mann am Mittwoch wegen 14 Fällen zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft. Die Kammer entsprach damit dem Antrag der Staatsanwältin. Der Verteidiger plädierte auf eine Bewährungsstrafe. Das Urteil (Az 7 KLs 561 Js 29774/18) ist noch nicht rechtskräftig.

Bei den Taten nutzte der Angeklagte nach Feststellungen des Gerichts mit einer «Toilettenmasche» immer wieder die Hilfsbereitschaft von Frauen aus. Ihnen täuschte er vor, er brauche beim Urinieren ihre Hilfe und erschlich sich intime Berührungen. Der durch sein Schicksal extrem bestrafte 51-Jährige habe im Verfahren zwar teilweise gestanden, sagte der Vorsitzende Richter Stephan Worpenberg. Er habe aber keine Reue gezeigt, sondern die Übergriffe als noch legitim und ihm zustehend bezeichnet. Doch der Mann, der bereits an vielen öffentlichen Plätzen und in Supermärkten Hausverbot hatte, habe kein Recht zu derartigen Taten gehabt und trotz seiner Haftempfindlichkeit schuldangemessen bestraft werden müssen.

Viele Betroffene litten laut Urteil noch heute an den sexuellen Übergriffen. Das gelte auch für eine Elfjährige, vor der der schwerbehinderte Rollstuhlfahrer im Bus onaniert habe, während er sie unverwandt anblickte sowie eine Zehnjährige, der er in einem Drogeriemarkt von hinten plötzlich zwischen die Beine gefasst habe.

Ursprünglich waren im Tatzeitraum von 2018 bis 2021 über 30 Fälle angeklagt. Ein Teil wurde eingestellt. Gegen den Wiederholungstäter sollen laut Staatsanwaltschaft in den vergangenen dreieinhalb Jahren mehr als 140 Strafanzeigen erstattet worden sein. Viele der verurteilten Taten waren auf Video aufgezeichnet.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Dfb pokal

Achtelfinale: DFB-Pokal: Das war der Dienstag, das kommt am Mittwoch

Job & geld

Steuerrecht: Ist Unternehmenübertragung an Arbeitnehmer eine Schenkung?

Testberichte

Sportliches Cabrio: Testfahrt: Der Mercedes SL erweckt eine Legende zum Leben

People news

Regisseur: Oscar-Ehren mit «La La Land» - Damien Chazelle wird 37

Internet news & surftipps

Videospiele: Microsoft kauft Spielefirma Activision Blizzard

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Internet news & surftipps

2G oder 3G - plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Empfehlungen der Redaktion

People news

Prozess: Déjà-vu für Weinstein - weiterer Prozess in Los Angeles

Panorama

Urteil: Junge im Schrank - Haft und Sicherungsverwahrung für Täter

People news

Ex-Filmproduzent: Weinstein wegen Sexualstraftaten in Los Angeles angeklagt

Regional berlin & brandenburg

Lehrer baute Rohrbomben: Fast vier Jahre Gefängnis

Regional nordrhein westfalen

Richter zum Arzt: Bei der Beweislage kein Rausreden möglich

Regional berlin & brandenburg

Mehr als acht Jahre Haft für Turnhallen-Brandstifter

Panorama

Prozesse: Vergewaltigungen im Krankenhaus: Elf Jahre Haft für Arzt

Regional thüringen

Sicherungsverwahrung nach Missbrauch von Kleinkindern