Stornierungen und 2G: Hotellerie wegen Corona-Winter besorgt

01.12.2021 Seit dieser Woche gilt auch in den Hamburger Hotels die 2G-Regel. Die Umsetzung sei kein Problem gewesen. Die Hoteliers sehen sich aber nun mit zahlreichen Stornierungen konfrontiert.

Eine Mitarbeiterin des Luxushotels «Vier Jahreszeiten» bereitet ein Zimmer vor. Foto: Marcus Brandt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Hotellerie in Hamburg blickt mit Sorge auf den anstehenden Corona-Winter. Das Geschäft ebbe massiv ab, sagte ein Sprecher des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) in Hamburg. Das liege zum einen an der 2G-Regel, die seit Beginn der Woche für Hotelaufenthalte in der Hansestadt gelte. Die Folge seien zahlreiche Stornierungen im Tagungs- und Geschäftsbereich gewesen. Aber auch Touristen bleiben den Angaben nach aus Angst vor einer Ansteckung allmählich weg.

Die Umsetzung der strengeren Regeln sei keine große Umstellung gewesen. Das bestätigt auch Ingo Peters, Direktor des Hamburger Fünf-Sterne-Hotels «Vier Jahreszeiten». Die Regeln hätten in seinem Haus aber ebenfalls viele Stornierungen zur Folge gehabt - insbesondere bei Veranstaltungen, Weihnachtsfeiern und Geschäftsreisenden. 2G bedeutet, dass nur Geimpfte oder Genesene Zutritt haben.

Schärfere Corona-Regeln sieht Peters aber kritisch. «Ich glaube, es wäre eine unkluge Entscheidung, einen Lockdown so herbeizuführen wie letztes Jahr.» Damals sei ein zweiwöchiger Lockdown angekündigt worden - und dann habe man im Hotel erst im Juni wieder Gäste empfangen können. Er bemängelte vor allem fehlende Kriterien für Lockerungen: «Woran messe ich denn, wann ich wieder öffnen kann?»

Durch den Lockdown sei zudem nicht nur ein wirtschaftlicher, sondern auch sozialer Schaden entstanden. Er habe Mitarbeiter, die durch die Schließung depressiv geworden seien, sagte Peters. Der Hotelchef sprach sich vielmehr für die Absage von Massenveranstaltungen und die Schließung von Weihnachtsmärkten und Discos aus. Für vertretbar halte er auch eine Impfpflicht oder eine 2G-Plus-Regel, also dass Geimpfte und Genesene einen negativen Corona-Test nachweisen müssen.

Das «Vier Jahreszeiten» wurde in der vergangenen Woche von Fachleuten zusammen mit Schloss Elmau in Oberbayern zum besten Grandhotel Deutschlands gewählt. Das Hotel an der Binnenalster feiert im kommenden Jahr sein 125-jähriges Bestehen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Auto news

Alter Lappen adé: Das gilt beim Führerscheinumtausch

Tv & kino

Retro-Show: «Wetten, dass..?» geht 2022 und 2023 weiter

Sport news

Handball-EM: DHB-Team bereit für Polen-Spiel - Torhüter im Fokus

Internet news & surftipps

Corona-Pandemie: Luca-App ändert Geschäftsmodell und senkt Preise

Gesundheit

Was zahlt die Kasse?: Beim Arzt: Bei Selbstzahler-Leistung nicht drängen lassen

Internet news & surftipps

Gebührenstreit: Amazon UK akzeptiert wieder Visa-Kreditkarten

Internet news & surftipps

Extremismus: BKA: Telegram löscht rechtsextremistische Inhalte nur selten

Tv & kino

Fortsetzung: Animationsspaß: «Sing - Die Show deines Lebens»

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

Absagen von Weihnachtsfeiern machen Gastgewerbe zu schaffen

Regional sachsen

Dehoga warnt vor verstärktem Fachkräftemangel

Regional hamburg & schleswig holstein

Dehoga: 2G bei Gastronomie wird relativ leicht funktionieren

Regional niedersachsen & bremen

Gastgewerbe begrüßt 2G-Regeln: Aber aufwendige Kontrollen

Regional niedersachsen & bremen

Unklare Pandemieentwicklung lässt Urlauber abwarten

Regional thüringen

Wieder keine Weihnachtsfeier? Gastro beklagt Stornowelle

Inland

Pandemie: Merz schließt allgemeine Impfpflicht nicht aus

Regional hessen

Umfrage: Gastgewerbe verzeichnet massive Umsatzverluste