Fahndung nach Brandanschlag auf iranisches Konsulat

29.11.2021 Nach dem Brandanschlag auf das iranische Konsulat in Hamburg sucht die Polizei mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach den Tätern. Die Ermittlungen des Staatsschutzes führten bislang nicht zur Identifizierung der zwei Unbekannten, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilten. Deshalb wurden nun zwei Bilder der Überwachungskameras der Auslandsvertretung veröffentlicht. Sie zeigen einen der mutmaßlichen Brandstifter und seine auffälligen Sportschuhe. Der zweite Täter habe etwas abseits gestanden. Von ihm gibt es keine Fotos.

Polizeibeamte stehen vor dem abgesperrten iranischem Generalkonsulat. Foto: LUCA FIELD/BLAULICHT-NEWS.DE/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die beiden Unbekannten hatten den Angaben zufolge vor gut zehn Tagen eine Flüssigkeit vor dem Eingangsbereich des Konsulats im Stadtteil Winterhude ausgeschüttet und angezündet. Durch das Feuer war eine Stahltür beschädigt worden. Verletzte gab es nicht. Das Motiv war zunächst unklar. Da ein politischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden konnte, hatte der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-Europameisterschaft: Dezimiertes DHB-Team trotzt Corona: Sieg gegen Polen

Internet news & surftipps

Videospiele: Microsoft kauft Spielefirma Activision Blizzard

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Internet news & surftipps

2G oder 3G - plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Tv & kino

Pandemie: Sebastian Pufpaff hat Corona

Gesundheit

Wachsender Ansturm: Reichen bei Omikron die PCR-Testkapazitäten noch aus?

Auto news

Fiat Panda : Neuauflage als Familie

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Mutmaßlicher Auto-Brandstifter in Berlin-Spandau gefasst

Regional baden württemberg

Sechs Menschen bei Angriff durch Gruppe verletzt

Regional niedersachsen & bremen

Zwei Geldautomaten im Raum Braunschweig gesprengt