Hamburger Arbeitsmarkt erholt sich weiter

28.10.2021 Die Corona-Pandemie hat dem Hamburger Arbeitsmarkt stark zugesetzt. Nun stehen die Zeichen laut Arbeitsagentur auf Erholung. Neben weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen zeigen die neuesten Daten auch einen Rekord.

Das Logo der Agentur für Arbeit. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Hamburger Arbeitsmarkt erholt sich immer weiter von den Auswirkungen der Corona-Pandemie und hat inzwischen ein Rekordhoch bei der Beschäftigung erreicht. Das berichtete der Chef der Hamburger Agentur für Arbeit, Sönke Fock, am Donnerstag bei der Präsentation der Oktober-Daten. Jüngsten Zahlen zufolge gab es im August rund 1,02 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Hansestadt, 1,3 Prozent mehr als einen Monat zuvor und sogar 1,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Von der Erholung des Arbeitsmarkts profitieren auch die Arbeitslosen der Stadt, deren Zahl im Oktober weiter gesunken ist: Insgesamt waren 73.897 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 2089 oder 2,7 Prozent weniger als im September. Damit setzte sich ein bereits ein seit Februar anhaltender Trend fort.

Im Vergleich zum Oktober 2020 sei die Zahl der Arbeitslosen um 10.234 oder 12,2 Prozent gesunken. Die Arbeitslosenquote lag im Oktober bei 6,8 Prozent nach 7,0 Prozent im September. Im Vorjahresmonat hatte der Wert, der den Anteil der registrierten Arbeitslosen an allen Erwerbspersonen angibt, noch bei 7,9 Prozent gelegen. Stichtag für die aktuellen Arbeitslosenzahlen war der 12. Oktober.

Arbeitsuchenden standen im Oktober knapp 13.400 Stellenangebote zur Verfügung, wie Fock sagte. Das seien rund 500 mehr als im September und ein erneuter Jahreshöchstwert. Die Hamburger Unternehmen suchen den Angaben nach hauptsächlich Fach- und Führungskräfte. Derzeit gibt es rund 11.000 freie Stellen, die sofort besetzt werden könnten. Für An- und Ungelernte stehen demnach knapp 2400 Jobs zur Verfügung.

Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt gehe auf insgesamt vier Wirtschaftsbereiche zurück. In diesen seien im Vergleich zum August 2020 fast 12.000 Menschen eingestellt worden. So wurden im Bereich Information und Kommunikation ungefähr 3600 neue Stellen geschaffen - ein Wachstum von 5,4 Prozent. Ebenfalls zulegen konnten die Bereiche öffentliche Verwaltung (+6,1), Gesundheitswesen (+3,8) und Immobilien (+2,0). Beschäftigungsverluste gab es hingegen im Gastgewerbe (-4,7) und in der Industrie (-1,9).

© dpa-infocom GmbH

Weitere News