Kinder spielen auf Gleisen: Polizei warnt vor Lebensgefahr

26.10.2021 Auf den Gleisen spielende Kinder haben am späten Montagnachmittag auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Sylt für Verspätungen gesorgt. Bahnmitarbeiter hatten die zwei Mädchen und zwei Jungen im Alter von zehn bis zwölf Jahren dabei beobachtet, wie sie im Bahnhof Berg (Kreis Dithmarschen) mehrfach zwischen den Bahnsteigen über die Gleise liefen, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte. Die Bahnstrecke Hamburg - Westerland wurde bei Burg vorübergehend gesperrt. Vier Züge verspäteten sich. Die Kinder wurden über die Lebensgefahr belehrt und anschließend an ihre Eltern übergeben.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Bundespolizei warnte in dem Zusammenhang erneut vor dem Betreten von Gleisen. Dies sei lebensgefährlich und nicht umsonst verboten. Züge näherten sich fast lautlos und könnten je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Zudem betrage der Bremsweg eines Zuges bis zu einem Kilometer.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: FC Bayern kämpft gegen Barça um Rekord-Ausbeute

Job & geld

Gericht urteilt: Wasserschaden: Haben Mieter eine Wartungspflicht?

Auto news

Akku schützen: So überwintert das E-Bike richtig

Internet news & surftipps

Verbraucher: Lahmes Internet? Bundesnetzagentur legt Mess-Vorgaben fest

People news

Musik: Bushido im Ruhrgebiet: Musikvideo bei Bochumer Friseur

People news

Kanzlergattin: Britta Ernst - Ehefrau des Kanzlers und selbst Ministerin

Internet news & surftipps

Rückblick: Google-Charts: Fußball und Bundestagswahl verdrängen Corona

People news

Todesfälle: Otto Waalkes über Nontschew: War «manchmal fast scheu»

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Hamburg droht Verkehrschaos: Bahnstreik, Autobahn gesperrt

Regional nordrhein westfalen

Kostümierter Mann von Zug erfasst und schwer verletzt

Regional nordrhein westfalen

Zug mit 285 Menschen an Bord geräumt