Hamburgs Corona-Inzidenz sinkt auf 60,5: 177 neue Fälle

16.10.2021 Es bleibt bei einem leichten Auf und Ab bei den Corona-Zahlen der Hansestadt: Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg wieder leicht gesunken. Die Gesundheitsbehörde gab die Zahl der Fälle pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche am Samstag mit 60,5 an. Am Freitag hatte der Wert 61,1 betragen, vor einer Woche 63,4.

Eine medizinische Mitarbeiterin hält einen Tupfer für einen Abstrich in der Hand. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Samstag kamen 177 neu nachgewiesene Corona-Ansteckungen hinzu - 38 weniger als am Freitag und 11 weniger als am Samstag vor einer Woche. Die Zahl der Menschen, die seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, stieg laut Robert Koch-Institut (RKI) um einen Fall auf 1762. Seit Beginn der Pandemie haben sich nach Angaben der Gesundheitsbehörde mindestens 94.394 Hamburger und Hamburgerinnen mit dem Coronavirus infiziert; 88.900 von ihnen gelten nach Schätzung des RKI als genesen.

In den Hamburger Krankenhäusern wurden nach Angaben der Gesundheitsbehörde mit Stand Freitag 87 Covid-19-Patienten behandelt - 6 weniger als am Donnerstag. Die Zahl der Intensivpatienten sank um einen auf 32.

Bis einschließlich Freitag wurden laut RKI 1.354.419 Hamburger mindestens einmal gegen Corona geimpft. Das entspricht 73,1 Prozent der Bevölkerung. 1.300.678 Einwohner oder 70,2 Prozent der Bevölkerung sind danach vollständig geimpft. Das RKI ging allerdings unlängst davon aus, dass unter Erwachsenen vermutlich mehr Menschen geimpft sind, als die Daten nahelegen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News