Hohe Impfquote bei Hamburgs Studierenden

08.10.2021 Ein ganz überwiegender Teil der Hamburger Studentinnen und Studenten ist laut einer Umfrage gegen Corona geimpft. So hätten 81 Prozent der Befragten an der Universität Hamburg (UHH) und der Hafencity Universität (HCU) angegeben, über einen vollständigen Impfschutz zu verfügen, teilte der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Uni Hamburg am Freitag mit. In Zusammenarbeit mit der LandesAStenKonferenz seien Anfang September Studierende an den staatlichen Hamburger Hochschulen online nach Hochschulzugehörigkeit und Impfstatus befragt worden. 14.000 hätten teilgenommen.

Eine Frau fährt mit einem Fahrrad an dem Hauptgebäude der Universität Hamburg vorbei. Foto: Bodo Marks/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

2 bis 3 Prozent der Befragten an UHH und HCU sind demnach zwar noch nicht geimpft, planten aber eine Impfung in naher Zukunft. Mehr als 7 Prozent gaben an, sich nicht impfen lassen zu können oder zu wollen.

Der ASta wies darauf hin, dass lediglich der Impfstatus abgefragt worden sei, nicht aber eine mögliche Genesung nach einer Infektion. Daher dürfte die Zahl der Studierenden, die vor Corona geschützt sind, sogar noch höher als die Impfquote liegen, hieß es. Aber schon mit der Quote von 81 Prozent Geimpften lägen die Studierenden deutlich über der in der Hamburger Gesamtbevölkerung.

«Die Hamburger Studierenden starten verantwortungsbewusst in das vor ihnen liegende Präsenzsemester», sagte ASta-Vorsitzender Leo Schneider. «Die hohe Impfbereitschaft unter Ihnen ist ein wichtiges Zeichen, denn wir haben jetzt die Chance zu zeigen, dass eine Rückkehr zur Normalität mit einer hohen Impfquote und verantwortungsvollem Handeln möglich ist.»

Die Hamburger Hochschulen starten am Montag in den Vorlesungsbetrieb. An der Uni Hamburg sollen zwei Drittel der Vorlesungen wieder in Präsenz stattfinden. Dabei gilt die 3G-Regel: Teilnehmer müssen geimpft, genesen oder negativ getestet sein.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News