Endgültiges Bundestagswahlergebnis in Hamburg festgestellt

07.10.2021 Der Landeswahlausschuss hat am Donnerstag das endgültige Zweitstimmenergebnis bei der Bundestagswahl in Hamburg festgestellt. Bis auf eine minimale Veränderung bei der CDU weichen die Zahlen nicht vom vorläufigen Ergebnis ab, wie Landeswahlleiter Oliver Rudolf im Anschluss mitteilte. Die CDU erhielt demnach 15,4 Prozent der Zweitstimmen, 0,1 Prozentpunkte weniger als am Wahlabend genannt. Laut Rudolf handelt sich nur um eine Rundungsdifferenz.

Ein Muster von einem Stimmzettel für die Bundestagswahl 2021 liegt auf einem Tisch. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auch der Anteil der ungültigen Stimmen habe sich geringfügig von 0,6 auf 0,5 Prozent reduziert. Es sei der dritte Rückgang in Folge und eine positive Nachricht. Bei der Wahl 2017 lag der Anteil der ungültigen Stimmen demnach bei 0,7 Prozent, 2013 hingegen noch bei 1,2 Prozent.

Bei der Bundestagswahl am 26. September war in Hamburg die SPD mit 29,7 Prozent stärkste Kraft vor den Grünen (24,9 Prozent) geworden. Die CDU erzielte in Hamburg mit 15,4 Prozent ihr historisch schlechtestes Ergebnis. Die FDP kam auf 11,4, die Linke auf 6,7 und die AfD auf 5,0 Prozent.

Am vergangenen Freitag hatten die Kreiswahlausschüsse bereits das endgültige Erststimmenergebnis festgestellt. Dort gab es keine Abweichungen vom vorläufigen Ergebnis: Vier der sechs Wahlkreise gingen an SPD-Bewerber, zwei Direktmandate gewannen Kandidaten der Grünen. Welche Kandidaten aus Hamburg über die Landesliste ihrer Parteien in den 20. Bundestag einziehen, wird erst abschließend feststehen, wenn der Bundeswahlausschuss am 15. Oktober das Gesamtergebnis und damit auch die Sitzverteilung feststellt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News