Heinold kann sich Bundes-Ampel gut vorstellen

06.10.2021 Schleswig-Holsteins stellvertretende Ministerpräsidentin Monika Heinold (Grüne) kann sich eine Ampel aus SPD, Grünen und FDP im Bund gut vorstellen. «Ich gehe nicht davon aus, dass das unsere konstruktive Regierungsarbeit in Schleswig-Holstein belastet», sagte Heinold am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Kiel. Dort regieren die Grünen seit 2017 in einer Jamaika-Koalition mit CDU und FDP.

Monika Heinold, Finanzministerin von Schleswig-Holstein, spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Bisher war die CDU Teil der Bundesregierung, nun werden es vermutlich Grüne und FDP sein», sagte Finanzministerin Heinold. «Auch bisher haben wir unterschiedliche Machtverhältnisse in Berlin ausgehalten, warum sollte sich das jetzt ändern.» Entscheidend sei, dass die Koalition weiter das Land positiv gestalte und gemeinsame Verantwortung wahrnehme.

Schleswig-Holstein sei in vielen Bereichen darauf angewiesen, dass der Bund das Land finanziell unterstütze, sagte Heinold. «Dazu braucht es zügig eine handlungsfähige Bundesregierung.» Die Bundespolitik müsse sich sputen, damit die Zeit für dringend notwendigen Reformen nicht davon laufe.

Am Mittwoch haben Grüne und FDP erste wichtige Richtungsentscheidungen getroffen. Schon am Donnerstag sind Gespräche mit der SPD über die Bildung einer Bundesregierung geplant.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Australian Open: Zerhackter Schläger und «Scheiß-Woche»: Zverev ist raus

Tv & kino

RTL-Show: Pulverfass RTL-Dschungelcamp: «Die Lunte ist gezündet»

People news

Musik: Warum Harry Wijnvoord jetzt einen Schlager singt

Tv & kino

Einschaltquoten: Schwacher DSDS-Start

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Keine Jamaika-Einigung bei Grunderwerbsteuer

Regional hamburg & schleswig holstein

Heinold plant für Landtagswahl keine Koalitionsaussage

Regional hamburg & schleswig holstein

Landeshaushalt 2022: Jamaika zeigt sich geschlossen

Regional hamburg & schleswig holstein

Nord-Grüne: Mit weiblicher Doppelspitze für Staatskanzlei

Regional hamburg & schleswig holstein

Umfrage: CDU und Günther vier Monate vor der Wahl klar vorn

Regional hamburg & schleswig holstein

Bayerns CSU-Ministerpräsident Söder im Norden unter Beschuss

Regional hamburg & schleswig holstein

Schlagabtausch um Landeshaushalt im Kieler Landtag

Regional hamburg & schleswig holstein

Landtag streitet über Schleswig-Holsteins Haushalt für 2022