Hamburgs Corona-Inzidenz steigt leicht auf 61,4

27.09.2021 Die Hamburger Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist am Montag leicht gestiegen. Die Zahl der Fälle pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche erhöhte sich nach Angaben der Gesundheitsbehörde von 60,4 auf 61,4. Vor einer Woche hatte der Wert noch 64,7 betragen.

Ein Arzt hält einen Coronavirus-Test in den Händen. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Montag kamen 112 neu nachgewiesene Corona-Fälle hinzu. Das sind 17 weniger als am Sonntag und 20 mehr als am Montag vor einer Woche. Seit Beginn der Pandemie haben sich laut Gesundheitsbehörde mindestens 90.973 Menschen in Hamburg mit dem Coronavirus infiziert, 85.000 von ihnen gelten als genesen.

Auf den Intensivstationen der Hamburger Krankenhäuser wurden am Montagvormittag laut dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 40 Covid-19-Patienten behandelt (Stand 10.19 Uhr). Die Gesamtzahl der Corona-Kranken in den Kliniken hatte die Gesundheitsbehörde zuletzt am Freitag mit 110 angegeben, die der Intensivpatienten mit 46. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, erhöhte sich nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) um 2 auf 1721.

Bis einschließlich Sonntag wurden 1.319.308 Hamburgerinnen und
Hamburger mindestens einmal gegen Corona geimpft. Das sind laut RKI 71,2 Prozent der Bevölkerung. 1.253.157 Menschen (67,6 Prozent) sind vollständig geimpft. 1138 Impfungen wurden am Sonntag in Hamburg verabreicht. Das ist die drittniedrigste Tageszahl seit Januar.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News