Bund, Stadt und Bahn prüfen Machbarkeit: Weiteren Elbbrücke

17.09.2021 Angesichts bestehender Streckenüberlastungen und einer erwarteten Zunahme des Zugverkehrs prüfen der Bund, die Stadt Hamburg und die Deutsche Bahn die Machbarkeit des Baus einer weiteren Elbbrücke über die Norderelbe. Ziel ist die Kapazitätserweiterung der Strecke zwischen dem Hamburger Hauptbahnhof und Hamburg-Harburg, sagte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) am Freitag. «Mit der anstehenden Neuplanung der Norder- und Süderelbbrücken und der damit verbundenen Machbarkeitsstudie wollen wir eine Jahrhundert-Chance prüfen, ob die Schienenkapazität an einem echten Engpass für ganz Norddeutschland dauerhaft erweitert werden kann.»

Die Freihafen-Elbbrücke im Hafen Hamburg. Foto: Christian Charisius/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Es wäre die erste Kapazitätserweiterung der Fernbahn in Hamburg über die Elbe seit fast 100 Jahren. Um sich alle Optionen offen zu halten, habe der Senat beschlossen, die anstehende Sanierung der Freihafenelbbrücke zu verschieben. In die Planungen einbezogen werden müsse außerdem der vorgesehene Bau einer U-Bahn-Brücke auf den Grasbrook, die Neubauten der Norder- und Süderelbbrücken für die Autobahn 1 und der geplante Bau des Elbtowers.

Ein Ausbau von vier auf sechs Gleise über die Norderelbe für den Fern-, Regional und Güterverkehr wäre ein Schub für die Mobilitätswende in Hamburg, die Region, aber auch für den Deutschland-Takt insgesamt. «Es ist ein wichtiger Schritt, dass Bund, Bahn und Hamburg jetzt gemeinsam schauen wollen, ob und wenn ja wie wir diese große Chance ergreifen und umsetzen können», sagte der Senator. Alle Schritte würde eng mit Niedersachsen abstimmt.

Neben dem Ausbau der Bestandsstrecke prüfe die Bahn in der Studie auch die Machbarkeit einer weiteren westlichen Elbquerung, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann. Die Arbeiten würden noch in diesem Jahr beginnen. «Erste Ergebnisse sollen 2022 vorliegen.»

Sollte es letztendlich grünes Licht für eine neue Elbbrücke über die Norderelbe geben, könnte laut Tjarks mit der Umsetzung erst nach der für 2029 geplanten Fertigstellung der U-Bahnbrücke auf den Grasbrook begonnen werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-EM: Corona-Chaos geht weiter: Zwei neue Fälle bei Handballern

People news

Familie: Priyanka Chopra und Nick Jonas sind Eltern geworden

People news

Unfälle: Schwarzenegger in Autounfall in Los Angeles verwickelt

People news

Pandemie: Larissa Marolt hat Klavierspielen wieder für sich entdeckt

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Auto news

Tipp: Unterwegs mit Hund und Fahrrad: Vierbeiner im Anhänger

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Staus und Baustellen: CDU wirft Rot-Grün Versagen vor

Wirtschaft

Verkehr: Vorentscheidung für Milliardenprojekt Bahntunnel in Hamburg

Regional hamburg & schleswig holstein

Debatte um erstes öffentliches Fahrradparkhaus hält an

Regional hamburg & schleswig holstein

Bahn will Entwürfe für Sternbrücke zur Abstimmung stellen

Regional hamburg & schleswig holstein

HVV startet neue Ticket-App «HVV any» im Frühjahr

Regional hamburg & schleswig holstein

Digitale Neuerungen: S-Bahn informiert Fahrgäste besser

Regional hamburg & schleswig holstein

Hochbahn zieht positive Zwischenbilanz der U3-Bauarbeiten

Regional hamburg & schleswig holstein

Wochenende zwischen Bahnstreik und Autobahnsperrung