Kritik an E-Scootern: Maßnahmen mit Anbietern vereinbart

16.09.2021 Nach zahlreichen Beschwerden über die 2019 eingeführten kleinen Elektroroller haben Stadt und Anbieter sich nun auf neue Maßnahmen geeinigt. Alle in der Innenstadt ansässigen Betreiber werden als Pilotprojekt eine zusätzliche, gemeinsame «Fußpatrouille» einsetzen, um falsch abgestellte Fahrzeuge umzustellen, wie die Verkehrsbehörde am Donnerstag mitteilte. Zudem sollen die Nutzer verpflichtet werden, bei der Rückgabe des E-Scooters ein Foto zu machen, das das richtige Abstellen belegt. Teil des Maßnahmen-Pakets ist auch ein zentrales Beschwerdepostfach (hamburg.escooter@fmail.com), um falsch abgestellte Elektroroller zu melden.

E-Scooter sind auf einem Bürgersteig im Hamburger Schanzenviertel abgestellt. Foto: Axel Heimken/dpa/archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«E-Scooter sind vor allem bei jungen Menschen beliebt und können den Mobilitätsmix in Hamburg im Sinne der Mobilitätswende bereichern», sagte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne). «Sie können aber auch zur Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmende werden, wenn sie achtlos und nicht ordnungsgemäß im öffentlichen Raum abgestellt werden.» Gleichzeitig setzt sich Hamburg für bundeseinheitliche Regelungen im Umgang mit den E-Scootern ein, die den Kommunen mehr Instrumente an die Hand geben. Insgesamt sind auf Hamburgs Straßen derzeit rund 9000 E-Scooter unterwegs.

«Viel Getöse, aber leider zu wenig Inhalt», kritisierte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Richard Seelmaecker, die vorgestellten Vereinbarungen. «Wir brauchen klare, eindeutige Regeln, Kontrollen und Strafen.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: FC Bayern kämpft gegen Barça um Rekord-Ausbeute

People news

Kanzlergattin: Britta Ernst - Ehefrau des Kanzlers und selbst Ministerin

Job & geld

Bis zum 31. März: Wegen Corona-Krise weiter Steuer-Stundungen möglich

Auto news

Bußgeld droht: Deutsche Bahn verschärft 3G-Kontrollen im Nahverkehr

Internet news & surftipps

Rückblick: Google-Charts: Fußball und Bundestagswahl verdrängen Corona

People news

Todesfälle: Otto Waalkes über Nontschew: War «manchmal fast scheu»

People news

Kinder: Ryan Reynolds zu Vaterschaft: «Möchte Zeit nicht verpassen»

Das beste netz deutschlands

Schont Geldbeutel und Umwelt: Gebrauchte Elektronik kaufen

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

E-Scooter-Betreiber veranstalten Fahrsicherheitstraining

Regional hamburg & schleswig holstein

Hamburgs CDU macht sich gegen E-Roller auf Gehwegen stark

Regional hamburg & schleswig holstein

Bürgerschaft will Beschränkungsmöglichkeiten für E-Scooter

Regional nordrhein westfalen

Anbieter reduzieren Zahl der E-Scooter in Kölner Innenstadt

Regional nordrhein westfalen

E-Scooter-Anbieter wehren sich gegen Maßnahmen in Düsseldorf

Regional hamburg & schleswig holstein

Verkehrssenator: Radwege-Ausbau in Hamburg geht gut voran

Regional hamburg & schleswig holstein

Erste Ladestation für E-Taxis in Hamburg eröffnet

Regional hamburg & schleswig holstein

Opposition kritisiert höhere Parkgebühren