Zoe Wees und Jan Delay bei Fridays-for-Future-Demo dabei

09.09.2021 Wenn in Hamburg die Anhänger der Klimabewegung Fridays for Future das nächste Mal auf die Straßen gehen, bekommen sie prominente Unterstützung. So werden mindestens zwei bekannte Musiker bei der Kundgebung auftreten. Und weitere Zusagen stehen noch aus.

Zoe Wees, Sängerin aus Deutschland. Foto: Peter Klaunzer/KEYSTONE/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zwei Tage vor der Bundestagswahl gehen wieder bundesweit junge Leute für eine bessere Klimapolitik auf die Straße. In Hamburg bekommen die Anhänger der Klimabewegung Fridays for Future (FFF) dabei auch prominente Unterstützung. So werden die Musiker Jan Delay und Zoe Wees vor und nach der Kundgebung durch die Hansestadt auf der großen Bühne auftreten, wie eine FFF-Sprecherin am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg sagte. Weitere Zusagen von namhaften Sängern stünden zudem noch aus. Der Klimabewegung zufolge werden etwa 20 000 Menschen erwartet.

«Ich finde es wichtig, Teil des globalen Fridays for Future-Events zu sein. Ich möchte mit meiner Stimme nicht nur Menschen berühren, sondern auch dazu auffordern, für eine Veränderung in dieser Welt zu kämpfen», begründete Wees ihre Zusage zum «Global Strike» am 24. September.

Auch für Jan Delay war die Teilnahme selbstverständlich. «Fridays for Future sind das Licht in einer dunklen Zeit. Sie haben mir das erste Mal Hoffnung gegeben in meiner Angst vor der drohenden Klimakatastrophe. Haben mir gezeigt: Nee, da geht noch was! Während keiner wirklich was tut und alle zu faul, zu bequem oder zu gierig sind, kommen die Kids mit all ihrer Energie und werden auf kurz oder lang dafür sorgen, dass sich was ändert. Und zwar elementar!» Er unterstütze die Klimastreiks deshalb sehr gern.

Zwei Tage vor der Bundestagswahl werde es endlich wieder Zeit für eine riesige Klimademo in Hamburg, sagte Sprecherin Annika Rittmann. «Wir wollen mit Zehntausenden auf die Straße und zeigen, dass die 1,5-Grad-Grenze nicht verhandelbar ist. Der Kampf gegen die Klimakrise ist kein Randthema, sondern schlichtweg die größte Herausforderung unserer Zeit», sagte sie. «Deshalb sagen wir lauter denn je: Alle fürs Klima!»

Der globale Klimastreik in Hamburg startet am Freitag vor der Bundestagswahl um 12.00 Uhr mit einer Kundgebung in der Willy-Brandt-Straße. Dort wird zunächst Jan Delay singen. Der Demonstrationszug - mit Maskenpflicht und in Blöcken - läuft dann durch die Stadt und endet wieder am Startpunkt, wo Zoes Wees auftreten wird. Zudem sind Redebeiträge von Fridays for Future sowie Wissenschaftlern geplant. Motto der Demo ist #AlleFürsKlima.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News