Trainer Schultz vor Hannover-Spiel: Nicht unterschätzen

09.09.2021 Trotz des starken Saisonstarts des FC St. Pauli in der 2. Fußball-Bundesliga warnt Trainer Timo Schultz, den Tabellenvorletzten Hannover 96 zu unterschätzen. «Das ist eine Mannschaft, die sich zum Start der Saison noch nicht gefunden hat, auf dem Transfermarkt aber noch einmal zugeschlagen hat», sagte er am Donnerstag in einer Medien-Runde. Seine Spieler müssten sich auf «eine sehr motivierte Mannschaft gefasst» machen.

St. Paulis Trainer Timo Schultz beobachtet ein Spiel. Foto: David Inderlied/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Trotz des Abgangs von Torjäger Marvin Ducksch zum Ligakonkurrenten Werder Bremen habe Hannover 96 «weiterhin eine starke Offensive», sagte Schultz. Unter anderen hatten die Niedersachsen am Ende der Transferperiode noch Ex-HSV-Stürmer Lukas Hinterseer geholt. Ein anderer Neuzugang wird indes nicht am Samstag (13.30 Uhr/Sky) gegen den FC St. Pauli dabei sein: Tom Trybull befindet sich nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne.

Die Hannoveraner haben in den ersten fünf Saisonspielen lediglich vier Punkte geholt und unterlagen vor knapp zwei Wochen dem SV Darmstadt 98 mit 0:4. Die Hamburger bezwangen am vergangenen Spieltag den Tabellenführer SSV Jahn Regensburg und stehen punktgleich mit dem Zweiten Dynamo Dresden auf dem dritten Tabellenplatz.

Dennoch sieht Schultz die eigene Mannschaft nicht zwingend in der Favoritenrolle. «In der 2. Liga kann niemand sagen, dass er als Favorit in das Spiel geht. Schon gar nicht gegen eine Mannschaft, die den Restart aufgerufen hat», meinte er. «Wir haben aber eine gute Phase, haben bereits zehn Punkte und fahren nach Hannover, um das Spiel zu gewinnen.»

Der defensive Mittelfeldspieler Eric Smith wird dabei nicht zur Verfügung stehen. Der 24-Jährige hat Probleme an der Leiste und konnte während der Länderspielpause nicht trainieren. Auch für Rechtsverteidiger Sebastian Ohlsson, der aufgrund einer Oberschenkelverletzung in dieser Saison noch nicht zum Einsatz kam, kommt das Spiel zu früh. «Er befindet sich auf einem guten Weg. Aber er hat seit März nicht trainiert und wir müssen ihn erst einmal spielfähig machen», sagte Schultz.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News