HSV-Trainer Walter unterstützt Freistellung von Leistner

26.08.2021 Trainer Tim Walter unterstützt die Freistellung von Abwehrspieler Toni Leistner beim Fußball-Zweitligisten Hamburger SV. «Ich bin Angestellter des Vereins, und deswegen bin ich in alles eingebunden. Das ist klar. Deswegen gehe ich alles das, was der Verein vorgibt und versucht umzusetzen, absolut mit», sagte der 45-Jährige am Donnerstag bei der Online-Pk.

Hamburgs Trainer Tim Walter coacht sein Team. Foto: Axel Heimken/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Einen Tag zuvor hatte der HSV bekanntgegeben, dass Leistner weder für das kommende Zweitligaspiel am Samstag (13.30 Uhr/Sky) beim 1. FC Heidenheim noch in der weiteren Saisonplanung eine Rolle mehr spielt. Der 31-Jährige solle sich einen neuen Verein suchen. Zuletzt war bei Instagram ein Leistner zugeschriebener Post aufgetaucht, in dem die Club-Führung und Walter kritisiert wurden. Der Innenverteidiger hatte versichert, dass die Aussagen ein Fake seien und nicht von ihm stammten.

Leistner war nach seinem Wechsel vom englischen Zweitligisten Queens Park Rangers vor der vergangenen Saison unter dem damaligen HSV-Trainer Daniel Thioune Stammkraft. Unter Walter spielte er in den vier bisherigen Zweitliga-Partien und im DFB-Pokal-Spiel jedoch keine Minute mehr. Dies wollte er nicht akzeptieren und hatte auf Einsatzzeiten gedrängt.

Walter kritisierte am Donnerstag indirekt den erfahrenen Leistner. Er verstehe es, wenn ein Spieler nicht mit seiner Rolle zufrieden ist. «Das gehört dazu. Trotzdem bin ich Teil einer Mannschaft», sagte der Trainer. Auch wenn er nicht spiele, müsse er im Training zeigen, das er dazugehört, «und auch mit einem gewissen Elan, mit einer gewissen Vorbildfunktion vorangehen. Gerade wenn ich die Erfahrung habe.»

Ob der HSV nach dem Leistner-Abgang auf dem Transfermarkt bis zum Ende der Frist am Dienstag noch einmal tätig wird, schloss Walter nicht ganz aus. «Wir sind zufrieden, aber Ausschau halten wir ja immer», betonte er.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News