Thomas Fuchs ist neuer Datenschutzbeauftragter in Hamburg

18.08.2021 Der bisherige Direktor der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein, Thomas Fuchs, ist Hamburgs neuer Datenschutzbeauftragter. Die Bürgerschaft wählte den 56-Jährigen mit überwältigender Mehrheit.

Thomas Fuchs steht im ehemaligen Hauptzollamt. Foto: Markus Scholz/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der bisherige Direktor der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein, Thomas Fuchs, ist Hamburgs neuer Datenschutzbeauftragter. Die Bürgerschaft wählte den 56-Jährigen am Mittwoch mit überwältigender Mehrheit. Er erhielt 88 von 92 abgegebenen Stimmen. Das entspricht einer Zustimmung von fast 96 Prozent. Zwei Abgeordnete votierten in der geheimen Abstimmung mit nein, zwei enthielten sich der Stimme. Fuchs war von der rot-grünen Koalition als Kandidat vorgeschlagen worden.

Es war die erste Wahl eines Datenschutzbeauftragten, seit das Amt 2016 reformiert und als eigenständige Behörde vollkommen unabhängig aufgestellt worden ist. Zuvor war der Datenschutzbeauftragte der Justizbehörde und damit der Dienstaufsicht des Senats unterstellt.

Fuchs studierte laut Medienanstalt Jura, Philosophie und Europäisches Recht in Hamburg, Brüssel und Bremen. Nach dem zweiten Staatsexamen und einer freiberuflichen Tätigkeit als Anwalt trat er in den Staatsdienst der Stadt Hamburg ein. Er arbeitete von 1999 bis 2001 als persönlicher Referent des Wirtschaftssenators Thomas Mirow (SPD). Seit 2008 war er Direktor der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein.

Fuchs' Vorgänger Johannes Caspar war nach zwölf Jahren regulär aus dem Amt geschieden. Nach Artikel 60a der Hamburgischen Verfassung darf der oder die Datenschutzbeauftragte maximal zwei Amtsperioden von jeweils sechs Jahren im Amt sein. Das Amt des Hamburger Datenschutzbeauftragten gilt als besonders wichtig, weil in seinen Zuständigkeitsbereich etwa Facebook fällt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News