207 Corona-Neuinfektionen in Hamburg: Inzidenz sinkt leicht

17.08.2021 Die Corona-Inzidenz in Hamburg ist leicht gesunken. Sie lag nach Angaben der Gesundheitsbehörde am Dienstag (Stand: 11.50 Uhr) bei 86,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Montag hatte der Wert 87,4 betragen, vor einer Woche 69,1. Demnach kamen am Dienstag 207 bestätigte neue Ansteckungen hinzu. Das waren 9 weniger als am Vortag und 11 weniger als am Dienstag vor einer Woche.

Eine Lösung wird auf eine Testkassette eines Corona-Schnelltests aufgeträufelt. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach einer anderen Berechnungsmethode des Robert Koch-Instituts lag Hamburg bei der Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag bei 78,3. Dies ist weiterhin der höchste Wert aller Bundesländer vor Berlin (66,2) und Nordrhein-Westfalen (58,8).

Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Virus gestorbenen Menschen erhöhte sich laut RKI um einen auf 1635. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Stadt nach Angaben der Gesundheitsbehörde 82.283 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen; etwa 77.700 Menschen gelten als genesen.

Laut dem Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) wurden am Dienstagvormittag 29 Corona-Fälle in Hamburg intensivmedizinisch behandelt, darunter 16 Menschen, die invasiv beatmet werden mussten. Die Gesundheitsbehörde gab die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern (Stand Freitag) mit 66 an; 21 Erkrankte wurden auf Intensivstationen versorgt.

Laut RKI wurden bis einschließlich Montag 1.062.764 Menschen und damit 57,5 Prozent der Hamburger vollständig geimpft. Eine Erstimpfung haben 66,3 Prozent oder 1.224.413 Hamburger erhalten. Die Impfquoten der Hansestadt entsprechen damit exakt dem Bundesschnitt. Am Montag wurden laut Gesundheitsbehörde insgesamt 8397 Impfungen verabreicht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News