Inzidenz steigt weiter: Impfaktion am Millerntor-Stadion

15.08.2021 Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg steigt weiter - auf mittlerweile über 85. Derweil will die Hansestadt mit besondern Impfangeboten bisher Unentschlossenen den Piks gegen Corona erleichtern. Durchaus mit Erfolg, wie eine Aktion am Sonntag zeigt.

Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rund 700 Menschen haben sich am Sonntag am Millerntor-Stadion bei einer Sonderaktion gegen das Corona-Virus impfen lassen. «Das ist eine beachtliche Menge», sagte der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Martin Helfrich, der Deutschen Presse-Agentur. Zum Vergleich: Bei anderen mobilen Impfangeboten kommen demnach durchschnittlich rund 300 Menschen. Von vielen Menschen am Stadion sei zu hören gewesen, «anlässlich dieser Aktion gebe ich mir einen Ruck», berichtete Helfrich. «Für uns war das eine sehr, sehr gute Aktion.»

Für diejenigen, die sich am Millerntor-Stadion ihre Spritze abholten gab es als Belohnung zudem einen Rabatt-Gutschein für den St. Pauli-Fanshop. Die Kiez-Kicker betrachteten eine Impfung als «solidarischen Beitrag für die gesamte Gesellschaft», hatte Pauli-Präsident Oke Göttlich im Vorfeld der Aktion gesagt. Jeder habe die Wahl, sich nicht impfen zu lassen, «aber dadurch nicht das Recht, anderen Schritte in eine neue Normalität zu erschweren».

Auch in Harburg und St. Georg gab es am Sonntag wieder kostenlose, dezentrale Impfangebote. Die mobilen Impfaktionen in verschiedenen Stadtteilen werden zudem in den nächsten Tagen fortgesetzt. Etwa 80 solcher Aktionen seien bereits terminiert und weitere kämen hinzu, sagte Helfrich. Die Aktionen brächten täglich rund 1000 zusätzliche Impfungen. Das bringe die Impfkampagne in der Hansestadt zwar in kleinen Schritten, aber deutlich voran.

Laut Robert Koch-Institut (RKI) wurden bis einschließlich Donnerstag rund 1.027.000 Menschen und damit 55,6 Prozent der Hamburger vollständig geimpft. Eine Erstimpfung haben 65,9 Prozent oder gut 1,2 Millionen Hamburgerinnen und Hamburger erhalten. Der Bundesschnitt liegt den Angaben zufolge bei den Erstimpfungen bei 63,0 Prozent und bei den Zweitimpfungen bei 56,6 Prozent.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg ist derweil weiter gestiegen. Sie erreichte nach Angaben der Gesundheitsbehörde am Sonntag 85,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Am Samstag hatte der Wert 83,6 betragen, vor einer Woche 56,5. Demnach kamen am Sonntag weitere 182 neu bestätigte Infektionen hinzu. Das waren 108 weniger als am Vortag, aber 29 mehr als am Sonntag vor einer Woche.

Nach einer anderen Berechnungsmethode des Robert Koch-Instituts lag Hamburg bei der Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag bei 74,3. Dies ist der höchste Wert aller Bundesländer vor Berlin (62,2) und Nordrhein-Westfalen (54,4). In den Krankenhäusern der Stadt wurden den Angaben zufolge mit Stand Freitag 66 Covid-19-Patienten behandelt, das waren 3 mehr als am Vortag; 21 Erkrankte wurden auf Intensivstationen versorgt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News