Sylt: Unverständnis bei Pendlern über Bahnstreik

11.08.2021 Die Pendler, die täglich mit der Bahn zur Arbeit auf die Nordseeinsel Sylt und zurück fahren, sind über den Streik der Bahn verärgert. «Der Streik wird bei den Pendlern natürlich nicht sehr gut aufgenommen, zumal die Lebensader die Bahn ist», sagte der Sprecher der Pendlerinitiative Achim Bonnichsen der Deutschen Presse-Agentur. «Wir haben keine andere Möglichkeit auf die Insel zu kommen. Wir sind auf die Bahn angewiesen.» Der Ausstand an sich sei das Gute Recht der Bahner. «Aber eine Lebensader so zu unterbrechen, ist natürlich unverhältnismäßig.»

Eine S-Bahn der Deutschen Bahn (DB) fährt an einem Bahnübergang mit einer roten Ampel vorbei. Foto: Julian Stratenschulte/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) hatte bereits am Dienstagabend an die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) appelliert, die Sylt-Strecke von ihrem zweitägigen Bahnstreik auszunehmen. Gleichzeitig mahnte er die Tarifparteien, möglichst rasch an den Verhandlungstisch zurückzukehren und schnell zu einer Einigung zu kommen.

Nach Angaben der Bahn soll auf der Strecke zumindest alle zwei Stunden ein Zug fahren. «Uns ist bewusst, dass das gerade in Ferienzeiten eine wichtige Verbindung ist und wir versuchen, den Ersatzverkehr auf dieser Strecke aufrecht zu erhalten», sagte eine Bahnsprecherin. Generell sei der Ersatzverkehr bisher stabil angelaufen, das gelte auch für diese Strecke.

Der Zug um 6.31 Uhr ab Niebüll sei schon «sehr gut gefüllt» aus Husum gekommen, sagte Bonnichsen. In Klanxbüll, dem letzten Festlandhalt vor der Insel, konnten demnach noch einige Pendler einsteigen, andere sind nicht mehr mitgekommen. «Abstand halten war absolut nicht möglich im Zug.» Dies macht Bonnichsen auch mit Blick auf die hohen Corona-Zahlen auf Sylt Sorge. «Es fährt ein sehr ungutes Gefühl mit.»

Nach Angaben des Kreises Nordfriesland von Dienstag sind auf Sylt aktuell 52 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet worden, 190 befinden sich in Quarantäne. Dies ist mit Abstand der höchste Wert an Positivfällen im ganzen Kreis.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News