Aprilwetter statt Sommer: Trotzdem reger Urlaubsverkehr

07.08.2021 Der Sommer will im Norden noch immer nicht in die Gänge kommen. So ist weiter mit Wolken und Gewittern statt mit Sonne und 30 Grad zu rechnen, teilte der Deutsche Wetterdienst am Samstag mit. «Dieses Mal ist Tief "Iolaos" mit Kern über den Britischen Inseln für das wechselhafte Wetter über Deutschland verantwortlich», so ein Sprecher der Wettervorhersagezentrale in Offenbach.

Regenwolken und blauer Himmel sind an einem 17 Grad kühlen Sommertag über Hamburg zu sehen. Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Samstag gibt es in Hamburg und Schleswig-Holstein Schauerwetter, begleitet von Gewitter, Platzregen und kurzem Sonnenschein. Am Sonntag kommen kräftige Windböen dazu, mit Temperaturen zwischen 18 und 23 Grad. Erst ab Mittwoch bestehe Hoffnung auf etwas stabilere Wärme.

Trotz des aprilhaften Wetters gab es am Samstag auf den Autobahnen im Norden wieder regen Urlaubsverkehr, wenn auch weniger als zuletzt. So staute es sich um Hamburg zunächst sowohl auf der A1 als auch in beiden Richtungen auf der A7 zeitweise bis zu 16 Kilometer. Wie ein Sprecher der Hamburger Polizei mitteilte, bauten sich die meisten langen Staus zur Mittagszeit ab. Nur auf der A7 Richtung Norden zwischen Heimfeld und Stellingen blieb es bei zwölf Kilometern Stau.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News