FDP sieht Land in der Pflicht beim Luftfilter-Kauf

13.07.2021 Mobile Luftfilter als Schutz vor Corona im Klassenraum? Darüber ist in Schleswig-Holstein eine Diskussion entbrannt. Ausgelöst hat sie die Bildungsministerin.

Eine Lehrerin schreibt in einer Schule an die Tafel. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die FDP hat rasche Konzepte für den Einsatz von Luftfilteranlagen in Schleswig-Holsteins Schulen in der Corona-Krise gefordert. «Ebenso stehen das Bildungsministerium und die Kommunen als Schulträger hier gemeinsam in der Pflicht, sich Gedanken um Finanzierung und Umsetzung zu machen, damit der Präsenzunterricht zum Schulbeginn gewährleistet werden kann», sagte FDP-Bildungspolitikerin Anita Klahn am Dienstag. Sie freue sich, dass bei der CDU bundesweit ein Umdenken in dieser Frage einsetze. «Dem kann sich dann hoffentlich auch Schleswig-Holstein anschließen.»

«Die Bundesförderung über festinstallierte Anlagen ist zwar richtig, kommt aber für einen sofortigen Schutz an den Schulen zu spät», sagte Klahn. Zu einem effektiven Infektionsschutz gehörten als Ergänzung mobile Luftfilter, deren Wirksamkeit durch Studien belegt sei.

Am Montag hatte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) mobile Anlagen als Zusatzoption beim Schutz gegen das Coronavirus bezeichnet. Sie forderte den Bund auf, seine Förderprogramme sofort, umfassend und unbürokratisch für den Erwerb mobiler Luftfiltergeräte zu öffnen. Die Anlagen seien aber kein Allheilmittel.

Ähnlich äußerten sich die gemeinsam mit CDU und FDP regierenden Grünen. «Es ist gut, dass der Bund jetzt anscheinend die Schulträger bei den Luftfiltern unterstützen will», sagte die Grünen-Bildungspolitikerin Ines Strehlau. Sie erwarte klare Finanzierungszusagen und technische Leitlinien, um nach den Sommerferien bundeseinheitlich Schüler vor der Delta-Variante des Coronavirus schützen zu können.

Grundsätzlich könnten Luftfilter aber nur ein Baustein der Hygienemaßnahmen an Schulen sein - gemeinsam mit Stoßlüften, Mund-Nasen-Masken, Corona-Tests und Impfungen, sagte Strehlau. «In der Zukunft muss bei jedem Schul- und Kitaneubau eine fest installierte Lüftungsanlage verpflichtend sein, um auf weitere Infektionslagen vorbereitet zu sein.»

Der SPD-Bildungspolitiker Martin Habersaat reagierte sarkastisch auf Priens Forderung. «Eil: Luftfilter können doch helfen, an den Schulen trotz Pandemie so normal wie möglich zu unterrichten», twitterte Habersaat. «Wissenschaftliche Sensation: Das gilt nur, wenn der Bund sie bezahlt.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News