Warnstreiks bei Sparda-Banken: Verdi-Protestkundgebung

07.07.2021 Beschäftigte der Sparda-Banken haben in Hamburg gegen die Haltung der Arbeitgeber im Tarifstreit protestiert. Knapp 90 Menschen hätten am Mittwoch an einer Kundgebung vor der Sparda-Zentrale am Bahnhof Altona teilgenommen, sagte der Gewerkschaftssekretär von Verdi für den Bereich Finanzdienstleistungen, Michael Börzel. Die Arbeitgeberseite habe in der zweiten Verhandlungsrunde nur unveränderte Gehälter für 24 Monate angeboten. «Das ist kein Angebot, sondern ein Affront» sagte Börzel.

Eine Warnweste mit der Aufschrift «ver.di». Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Gewerkschaft hatte die Beschäftigten von vier der elf genossenschaftlichen Institute zum Warnstreik aufgerufen. Gestreikt werde in den Filialen und im Homeoffice, hatte Verdi am Montag angekündigt. Die Gewerkschaft fordert für die bundesweit etwa 5600 Beschäftigten 3,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 120 Euro. Die Beschäftigten sollen zwischen mehr Gehalt oder mehr Freizeit wählen dürfen und vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt werden. Die dritte Verhandlungsrunde ist für den 14. Juli in Frankfurt/Main terminiert.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News