Orakel-Aus für Elefantenkuh Yashoda nach deutschem EM-Aus

30.06.2021 Es wäre so schön gewesen, doch für die Hamburger Elefantenkuh Yashoda hat es sich mit der Niederlage der deutschen Fußball-Elf bei der Europameisterschaft ausorakelt. Das Team um Joachim Löw verlor am Dienstagabend gegen England mit 0:2 und ist damit raus. Deshalb wird nun auch die 42 Jahre alte Leitkuh der Elefantenherde im Tierpark Hagenbeck nicht weiter den Ausgang der deutschen Spiele vorhersagen. Sie hatte auf einen Sieg für Deutschland getippt.

Elefantenkuh Yashoda hält mit ihrem Rüssel die Flagge von Deutschland während eines Pressetermins im Tierpark Hagenbeck hoch. Foto: Marcus Brandt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Eigentlich hatte unsere Elefantenkuh recht mit ihrer Vorhersage - nur leider ist diese Information nicht bis zur deutschen Nationalmannschaft durchgedrungen», sagte Geschäftsführer Dirk Albrecht am Mittwoch mit einem Augenzwinkern.

Bis dahin hatte Yashoda alle vorangegangenen Spiele korrekt getippt. Dafür hatte sie mit ihrem Rüssel aus einem Weidenkorb jeweils die Fahne des Siegers herausgezogen. Sogar das Unentschieden gegen Ungarn hatte sie prophezeit - indem sie gleich beide Flaggen aus dem runden Behälter gerüsselt hatte.

Nun verabschiede sich Yashoda altersgerecht in den verdienten Orakel-Ruhestand, gemeinsam mit der Verabschiedung des langjährigen Bundestrainers Löw. Zuvor übergibt sie das Staffelholz aber an die beiden Jungbullen Raj und Santosh, die die Spiele bei künftigen Turnieren voraussagen könnten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News