Hapag-Lloyd bestellt noch einmal sechs Großcontainerschiffe

22.06.2021 Angesichts der immensen Nachfrage nach weltweiten Seegütertransporten stockt die Reederei Hapag-Lloyd ihre Flotte um weitere sechs Großcontainerschiffe auf. Die Schiffe mit einer Kapazität von jeweils mehr als 23.500 Standardcontainern (TEU) sollen ab 2024 ausgeliefert werden und mit Flüssigerdgas (LNG) oder konventionellem Treibstoff betrieben werden können. Das teilte die Hapag-Lloyd AG am Dienstag in Hamburg mit. Das Finanzierungsvolumen wird mit bis zu 852 Millionen US-Dollar angegeben. Bereits im Dezember hatte die Containerlinienreederei sechs Schiffe dieser Größenklasse bestellt. Alle Schiffe werden von der Werft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering in Südkorea gebaut.

Hapag-Lloyd Container stehen auf einem Schiff. Foto: picture alliance / Angelika Warmuth/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hamburg (dpa) - Angesichts der immensen Nachfrage nach weltweiten Seegütertransporten stockt die Reederei Hapag-Lloyd ihre Flotte um weitere sechs Großcontainerschiffe auf. Die Schiffe mit einer Kapazität von jeweils mehr als 23.500 Standardcontainern (TEU) sollen ab 2024 ausgeliefert werden und mit Flüssigerdgas (LNG) oder konventionellem Treibstoff betrieben werden können. Das teilte die Hapag-Lloyd AG am Dienstag in Hamburg mit. Das Finanzierungsvolumen wird mit bis zu 852 Millionen US-Dollar angegeben. Bereits im Dezember hatte die Containerlinienreederei sechs Schiffe dieser Größenklasse bestellt. Alle Schiffe werden von der Werft Daewoo Shipbuilding & Marine Engineering in Südkorea gebaut.

«Mit diesen Neubestellungen wollen wir einen weiteren Schritt gehen, unsere Flotte zu modernisieren - sowohl bezüglich der Schiffsgröße, als auch in puncto Nachhaltigkeit», sagte Hapag-Lloyd-Vorstandschef Rolf Habben Jansen. «Zugleich möchten wir dadurch der anhaltend hohen Nachfrage nachkommen und unsere Stückkosten senken.» Hapag-Lloyd zählt mit einer Flotte von 241 Schiffen und einer Gesamttransportkapazität von 1,7 Millionen TEU zu den weltweit wichtigsten Linienreedereien in der Containerschifffahrt.

Weltweit stehen alle Reedereien unter dem Druck, Emissionen zu senken. Hapag-Lloyd setzt dabei auf LNG als Zwischenlösung. Der Treibstoff senke die CO2-Emissionen um etwa 15 bis 25 Prozent und Schwefeldioxide und Partikel um mehr als 90 Prozent. «Fossiles LNG ist derzeit der am besten geeignete Brennstoff auf dem Weg zur Emissionsfreiheit», heißt es in der Mitteilung. «Mittelfristig ist das Ziel, die Schiffe mit synthetisch erzeugtem Methangas (SNG) klimaneutral zu betreiben.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

dpa-Interview: Darts-Profi Hopp: «Social Media ist so eine Scheinwelt»

Job & geld

Auf der Suche nach dem Sinn: So gelingt die berufliche Neuorientierung mit 50+

Das beste netz deutschlands

Auf Langzeitbelichtung setzen: So fotografieren sie die Geminiden

Games news

Für PC und Konsole: «Nerf Legends»: Schneller Shooter ohne Blut

Tv & kino

Hollywood: Oscar-Vorbote: US-Verband wählt zehn beste Filme von 2021

People news

Komikerin: Promi-Geburtstag vom 9. Dezember: Hazel Brugger

Internet news & surftipps

Urteil: Apple erreicht Aufschub bei App-Store-Änderungen in den USA

Auto news

Berlin scannt Parksünder : Zehnmal effektiver als eine Politesse

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Schifffahrt: Hapag-Lloyd-Chef: Hohe Frachtraten «eigentlich zu extrem»

Regional niedersachsen & bremen

Hapag-Lloyd: Beteiligung am Container Terminal Wilhelmshaven

Regional hamburg & schleswig holstein

Hapag-Lloyd: Verwerfungen im Container-Seeverkehr bis 2022

Wirtschaft

Schifffahrt: Hapag-Lloyd-Chef: «Das Ungleichgewicht ist zu groß»

Wirtschaft

Transportboom: Welthandel springt an: Hapag-Lloyd muss Container nachkaufen

Regional niedersachsen & bremen

Maersk und MSC leiten Containerschiffe zum JadeWeserPort um

Wirtschaft

Überlastete Lieferketten: Hapag-Lloyd-Gewinn springt aufs Zehnfache

Regional hamburg & schleswig holstein

Hapag-Lloyd verzehnfacht Gewinn in ersten neun Monaten 2021