HSV löst Vertag mit Jung auf und holt Muheim

15.06.2021 Der HSV intensiviert seine Personalplanungen für die kommende Zweitliga-Saison. Zwei namhafte Akteure wechseln zu anderen Vereinen, drei Neue haben die Hamburger bereits verpflichtet.

Hamburgs Gideon Jung führt den Ball. Foto: Daniel Reinhardt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Hamburger SV treibt seine Personalplanungen für die kommende Saison in der 2. Fußball-Bundesliga forsch voran. Einen Tag nach der Verpflichtung von Jonas Meffert vom Ligarivalen Holstein Kiel nahm der HSV am Dienstag in Miro Muheim vom Schweizer Erstligisten FC St. Gallen einen neuen Abwehrspieler in seinem Kader auf. Kurz darauf gab der Nordclub die vorzeitige Vertragsauflösung mit Gideon Jung bekannt. Und in Rick van Drongelen verlässt ein zweiter langjähriger HSV-Profi den Club ebenfalls vorzeitig.

«Gideon ist ein Profi, der in seinen Jahren beim HSV nicht immer leichte Zeiten erlebt hat. Er hat sich dabei stets professionell verhalten und auch in schwierigen Zeiten in den Dienst der Mannschaft gestellt», lobte Sportdirektor Michael Mutzel Jung. Dennoch verlässt der 26 Jahre alte Abwehr- und Mittelfeldspieler Hamburg ein Jahr vor Vertragsende. Mit 143 Pflichtspielen war der U21-Europameister von 2017 einer der dienstältesten HSV-Profis. Den ganz großen Durchbruch schaffte der 2014 von Rot-Weiß Oberhausen gekommene Profi aber nicht.

Van Drongelen hat in Bundesligist Union Berlin schon einen neuen Club gefunden. «Rick ist trotz seines jungen Alters ein Spieler, der hier in seinen vier Jahren immer versucht hat, voranzugehen und alles für den HSV reingehauen hat. Leider hatte er in der letzten Saison sehr viel Pech mit Verletzungen und durch die fehlende Winterpause kaum Zeit genügend Spielpraxis zu sammeln», betonte Mutzel.

Der Niederländer war zuletzt von zwei schweren Verletzungen weit zurückgeworfen worden. In der abgelaufenen Saison, in der der HSV erneut die Erstliga-Rückkehr verpasste, kam er nur auf vier Einsätze. Nun ist der 2017 von Sparta Rotterdam geholte Niederländer wieder fit. Und der HSV, bei dem er noch einen Vertrag bis 2022 besitzt, soll Medienberichten zufolge inklusive Bonuszahlungen eine Ablöse von bis zu rund einer Million Euro für den 22-Jährigen erhalten.

Als dritten Neuzugang nach Sebastian Schonlau (vom SC Paderborn) und Meffert haben die Hanseaten den Schweizer Muheim ausgeliehen. Der Vertrag des 23 Jahre alten Linksverteidigers gilt zunächst ein Jahr. Danach verfügen die Hamburger über eine Kaufoption. Mutzel: «Wir haben Miro schon lange beobachtet. Er ist ein Spieler, der viel Tempo mitbringt und auch als Linksverteidiger offensiv denkt. Er hat viel Zug nach vorne und tritt mit seiner Spielweise frech und mutig auf.»

Muheim spielte vier Jahre in Nachwuchsteams des FC Chelsea. 2015/16 gewann er dort mit seiner Mannschaft die Youth League der UEFA. Seit 2018 steht er in St. Gallen (66 Pflichtspiele) unter Vertrag und bestritt als U21-Nationalspieler fünf Partien für sein Heimatland.

Zudem mehren sich die Gerüchte, dass der HSV den niederländischen Mittelfeldspieler Ludovit Reis von der zweiten Mannschaft des FC Barcelona haben will. Der 21-Jährige war in der vergangenen Saison an den Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück verliehen. Dort erzielte er in 30 Pflichtspielen ein Tor. In Barcelona lauft sein Vertrag bis 2022.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News