Landesregierung lockert weiter, Corona-Inzidenz bei 17,9

30.05.2021 Mit dem wärmeren und sonnigen Wetter werden auch im Norden die Corona-Regeln leicht gelockert. In Schleswig-Holstein dürfen sich von Montag an wieder mehr Menschen treffen. Und auch in anderen Bereichen ist wieder mehr möglich.

Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Blick auf die Corona-Zahlen im Norden lässt die Hoffnung auf einen Sommer mit weniger strengen Regeln aufkeimen. Die Landesregierung in Schleswig-Holstein hat am Wochenende nun auch Änderungen der Corona-Verordnung beschlossen. Wegen der stetig sinkenden Infektionszahlen dürfen sich von Montag an im Freien und in geschlossenen Räumen wieder mehr Menschen treffen, wie die Staatskanzlei am Sonntag mitteilte. Demnach sind drinnen wieder private Treffen von zehn Menschen aus bis zu ebenso vielen Haushalten erlaubt.

Auch größeren Veranstaltungen steht nun weniger im Wege. Je nach Art sind unter Auflagen in Innenräumen bis zu 125 Teilnehmer möglich, im Freien bis zu 250. Das gilt auch bei Konzerten, im Theater oder Kino. Bei Festen und Empfängen sind drinnen bis zu 25, draußen bis zu 50 Personen erlaubt. Die Faustregel der neuen Regeln lautet, draußen geht etwa doppelt so viel wie drinnen. Geimpfte und Genesene zählen nicht mit. Und Restaurants müssen nicht mehr um 23.00 Uhr schließen. In Museen und Ausstellungen entfällt die Testpflicht.

Alle Sportanlagen dürfen wieder öffnen, auch Fitnessstudios. Bei Sport im Innenraum gilt ab zehn Menschen eine Testpflicht, bei Kindern und Jugendlichen bis zu 25 Teilnehmern nicht. Testpflicht besteht bei Fitnessstudios und in Schwimmhallen. Draußen sind bei Sportveranstaltungen bis zu 50 Teilnehmer ohne Testpflicht erlaubt. Im Amateursport sollen ab Montag wieder Zuschauer gestattet sein - analog zu den Vorgaben für Veranstaltungen.

Unter Auflagen ist künftig wieder Prostitution erlaubt - bei Erfassung der Kontaktdaten sowie mit Hygienekonzept für Freier und Prostituierte.

Zum Wochenstart können auch Schüler aller Jahrgangsstufen wieder gemeinsam lernen. «Es ist eine tolle Nachricht an diesem Wochenende, dass wir ab Montag alle Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein wieder im Präsenzunterricht haben, nachdem in den vergangenen Wochen schon mehr und mehr Kreise wieder in den vollen Präsenzunterricht zurückgekehrt waren», sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Sonntag laut Mitteilung. Präsenzunterricht sei unbedingt erforderlich für die Entwicklung und den Bildungserfolg von Kindern.

In Schleswig-Holstein sind die Corona-Infektionszahlen unterdessen weiter zurückgegangen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank am Samstag auf 17,9, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums in Kiel hervorging (Stand 29.5., 19.45 Uhr). Innerhalb eines Tages kamen 71 neu gemeldete Corona-Infektionen in Schleswig-Holstein hinzu. Die Regionen mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz sind die Kreise Stormarn (29,5) und Pinneberg (27,5). Am niedrigsten sind die Werte weiter in Schleswig-Flensburg (5,5) und Plön (7,0).

© dpa-infocom GmbH

Weitere News