Durchsuchungen bei Online-Betrügern in sieben Bundesländern

19.05.2021 Nach Online-Betrug mit Waren im Wert von 100.000 Euro haben Ermittler Objekte in sieben Bundesländern durchsucht. Die Maßnahmen richteten sich gegen zwölf Beschuldigte, die verdächtig seien, Online-Händler betrogen zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch in Hamburg mit. Hauptverdächtig seien ein 24-Jähriger und ein 36-Jähriger. Sie hätten mit falschen Daten eingekauft, die Waren empfangen und anschließend eine Rückerstattung beantragt. Dabei hätten sie es geschafft, Sicherheitsmechanismen der Anbieter zu umgehen. Die Ware sei nie zurückgeschickt worden, obwohl sie das Geld zurückerhalten hätten.

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für Provisionen boten die Internet-Betrüger ihre Dienste außerdem noch an Dritte an - mindestens 51 Personen machten davon laut Polizei Gebrauch. Bei einem Teil von ihnen gab es am Dienstag die Durchsuchungen. Insgesamt 14 Durchsuchungsbeschlüsse an zwölf Objekten in Hamburg, Niedersachsen, Bayern, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und im Saarland wurden vollstreckt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

News Regional Mecklenburg-Vorpommern: Drogen im Wert von mehr als 300.000 Euro sichergestellt

Regional niedersachsen & bremen

News Regional Niedersachsen & Bremen: Hunderte Polizisten bei Drogen-Razzia im Einsatz

Regional nordrhein westfalen

News Regional Nordrhein-Westfalen: Seehofer verbietet Ansaar: Durchsuchung in Zentrale