Fünf Festnahmen bei Razzien nach Drogenfunden in Hamburg

27.04.2021 370 Kilogramm Marihuana, 123 Gramm Kokain, zwei Schusswaffen, rund 33 000 Euro Bargeld und fünf Festnahmen: Das ist die Bilanz eines Polizeieinsatzes, der in der Nacht zum Dienstag zunächst in Hamburg-Billwerder begann. Die Beamten waren dort zum Umschlagbahnhof gerufen worden, weil ein Zeuge beobachtet hatte, wie mehrere Personen Kartons aus einem Container luden und über den Zaun warfen, wie die Polizei mitteilte.

Handschellen sind an einem Gürtel eines Beamten befestigt. Foto: Frank Molter/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei ihrem Eintreffen hätten die Polizisten zunächst drei Männer im Alter von 19, 33 und 61 Jahren festgenommen. In dem Container und zwei den Männern zugeordneten Autos hätten sie 41 Kartons und mehrere Sporttaschen mit 340 Kilogramm Marihuana gefunden.

Die Ermittlungen hätten dann zu weiteren Verdächtigen geführt. Schließlich seien in einer konzertierten Aktion insgesamt zwölf Räumlichkeiten in Altona-Altstadt, Osdorf, Neustadt, Wandsbek, Langenhorn, Altona-Nord, St. Pauli und Bahrenfeld durchsucht worden. Ein 27-Jähriger, der knapp 25 000 Euro Bargeld bei sich hatte, wurde festgenommen.

Bei der Durchsuchung zweier Apartments in Altona-Nord hätten die Beamten mehr als 26 Kilogramm Marihuana, 123 Gramm Kokain, zwei Schusswaffen, 35 Patronen und 2500 Euro Bargeld gefunden. Dabei seien zwei 23 und 33 Jahre alte Frauen festgenommen, die jüngere aber später mangels Haftgründen wieder freigelassen worden, hieß es. In der Wohnung eines 23-Jährigen auf St. Pauli wurden den Angaben zufolge geringe Mengen Marihuana, eine Schreckschusswaffe und über 5700 Euro sichergestellt. Die Festgenommenen sollten noch dem Haftrichter vorgeführt werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News