2:1-Sieg gegen Fürth: FC St. Pauli leistet HSV Schützenhilfe

25.04.2021 Da FC St. Pauli ist rasch in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach dem 0:2 in Düsseldorf gelingt ein starker Sieg gegen Aufstiegskandidat Fürth. Damit leisten die Kiezkicker auch Schützenhilfe für den HSV.

Guido Burgstaller (2.v.r) von St. Pauli jubelt nach seinem Treffer zum 2:0. Foto: Daniel Reinhardt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der FC St. Pauli bleibt die Mannschaft der Stunde in der 2. Fußball-Bundesliga. Im Heimspiel gegen den Aufstiegskandidaten SpVgg Greuther Fürth setzte sich die beste Rückrunden-Mannschaft der Liga am Sonntagnachmittag nach einer starken Leistung hochverdient mit 2:0 (1:0) durch. Der Kiezclub hat damit in der zweiten Saisonhälfte bereits 31 Punkte gesammelt.

Luca Zander (10. Minute) mit seinem dritten und Guido Burgstaller (50.) mit seinem zehnten Saisontreffer waren im Millerntor-Stadion erfolgreich für die Kiezkicker. Diese brachten den Gästen aus dem Frankenland, deren Treffer durch Paul Seguin (90.+3) zu spät kam, die zweite Auswärts-Niederlage dieser Saison bei und gaben zudem dem Stadtnachbarn HSV Schützenhilfe im Aufstiegskampf.

«Der Sieg war insgesamt nicht unverdient», sagte Torjäger Burgstaller zufrieden. «Wir sind sehr froh, dass wir gewonnen haben, denn wir haben gegen einen guten Gegner sehr gut dagegengehalten.» Auch 1:0-Schütze Zander konnte strahlen: «Ich bin bei Standards vorne eingeteilt und versuche, auch bei zweiten Bällen da zu sein. Dass er so schön auf meinem Fuß landet, ist natürlich auch etwas glücklich.»

Die Norddeutschen machten von Beginn an ordentlich Druck. Leart Paqaradas Freistoß (9.) konnte Torhüter Sascha Burchert noch parieren, doch nach dem folgenden Eckball vollendete der aufgerückte Zander Rodrigo Zalazars präzise Flanke zur frühen Führung. Es war schon der dritte Saisontreffer für den Rechtsverteidiger.

In der Folge wiegte die Partie hin und her. Die St. Paulianer suchten weiter ihre Chance, Fürth aber konnte zulegen und übernahm mehr und mehr die Spielkontrolle. Gegen die nicht immer sattelfeste Abwehr boten sich Sebastian Ernst zwei prima Einschussmöglichkeiten. Einmal traf er die Oberkante der Latte (21.), beim zweiten Versuch blockte Keeper Dejan Stojanovic (29.). James Lawrence' bösen Patzer bügelte der starke Paqarada im letzten Moment vor Branimir Hrgota aus (40.).

Nach dem Seitenwechsel lauerten die Kiezkicker verstärkt auf Konter - und waren damit erneut rasch erfolgreich. Nach starker Vorarbeit des glänzenden Zalazar blieb der bis dahin unauffällige Burgstaller eiskalt und traf frei vor Burchert zum zehnten Mal in dieser Saison. Erneut Burgstaller (52.), Marmoush (55.) und Zalazar (70.) kamen bei weiteren Topchancen am guten Burchert nicht vorbei. Der Chancenwucher sollte sich aber nicht rächen, denn kurz nach Seguins Treffer ertönte der Schlusspfiff, und die Kiezkicker jubelten über ihren Top-Auftritt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News