Towers-Sieg gegen Würzburg: Spencer stark bei Debüt

24.04.2021 Die Hamburg Towers bangen nach dem umkämpften 95:83 (50:44)-Erfolg gegen s.Oliver Würzburg um Kameron Taylor. Der Topscorer der Hanseaten verletzte sich in der Partie am Freitagabend in der Inselparkhalle in der bei einem Dunkversuch und konnte danach nicht mehr weitermachen (10. Minute). Gar nicht im Kader standen die angeschlagenen Bryce Taylor und Marvin Ogunsipe, daher machte Trainer Pedro Calles seinen restlichen Spielern ein Kompliment: «Dennoch konnten wir das Tempo hochhalten, mit viel Energie den Basketball spielen, den wir spielen wollten, auch mit einer kleinen Rotation.»

Hamburgs Trainer Pedro Calles coacht sein Team. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ein besonderes Lob vom Spanier erhielt Patrick Spencer. Der US-Amerikaner war vor zwei Monaten aufgrund der Personalnot bei den Towers als Trainingsspieler verpflichtet worden, hatte dann aber die Spiellizenz erhalten. Gegen Würzburg feierte Spencer nun sein Liga-Debüt für die Hanseaten und verbuchte 18 Punkte und sieben Rebounds. «Ich bin zufrieden mit Pat. Ich glaube, es war nicht einfach, heute sein erstes Spiel zu spielen und so zu produzieren.»

Spencer wiederum dankte seinen Mitspielern: «Die Punkte konnte ich machen, weil die Defensive das möglich gemacht hat. Alles in allem war das eine tollte Teamleistung, über die ich happy bin.»

Die bereits für die Viertelfinal-Playoffs qualifizierten Towers (6.) hatten in dem Duell mit dem Tabellen-15. mehrfach klar geführt, waren aber in der Schlussphase noch einmal in Bedrängnis geraten. Mit einem 10:0-Lauf konnte sich das Calles-Team dann aber seinen 20. Sieg im 30. Saisonspiel sichern.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News