Lebensgefährlich mit Messer verletzt: 18-Jähriger in U-Haft

11.04.2021 Ein 18-Jähriger ist in Hamburg nach einem versuchten Tötungsdelikt verhaftet und in Untersuchungshaft gebracht worden. Bei der Festnahme konnten die Beamten zudem mögliche Beweismittel sicherstellen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Dem verdächtigen Syrer wird vorgeworfen, einen 19-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben.

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach ersten Erkenntnissen war es Ende März zu einer Auseinandersetzung von bis zu 30 Jugendlichen gekommen. Dabei sollen auch Waffen wie ein sogenannter Totschläger und ein abgebrochener Billard-Stock eingesetzt worden sein. Auch von einer Schusswaffe und einem Messer wurde laut Polizei berichtet. Beim Eintreffen der Beamten entfernten sich die Jugendlichen den Angaben zufolge schlagartig in unterschiedliche Richtungen. Der Besatzung eines Streifenwagens fiel im Bereich eines U-Bahnhofs der 19-Jährige auf, der mit mehreren Messerstichen verletzt worden war.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News