DAK: Mehr Fehlzeiten wegen psychischer Leiden bei Frauen

07.04.2021 In Hamburg leiden Frauen nach einer Studie der DAK-Gesundheit vermehrt unter psychischen Problemen. Am verbreitetsten sind Depressionen. Die Krankenkasse hält das für eine Nebenwirkung der Corona-Maßnahmen.

Eine Frau legt ihren Kopf in die Hände. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Krankschreibungen wegen psychischer Probleme haben nach Angaben der DAK-Gesundheit bei Frauen in Hamburg einen Höchststand erreicht. Im vergangenen Jahr seien je 100 Versicherten 401 Fehltage mit einer derartigen Diagnose gemeldet worden, teilte die Krankenkasse mit. Das seien 37 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Frauen hätten 2020 fast doppelt so viele Fehltage wie Männer wegen psychischer Erkrankungen gehabt. Während die kürzeren Krankschreibungen bis zu zwei Wochen zurückgingen, hätten die längeren Ausfallzeiten über zwei Wochen zugenommen. Im Schnitt waren die betroffenen Frauen und Männer 43 Tage wegen seelischer Leiden krankgeschrieben.

Am häufigsten führten laut DAK Depressionen zu Krankmeldungen. Sie verursachten 128 Fehltage je 100 Versicherten. Die sogenannten Anpassungsstörungen nahmen um rund 14 Prozent zu und waren für 63 Fehltage je 100 Versicherten verantwortlich. Als Anpassungsstörung werden gravierende Veränderungen des Gemütszustandes oder des Sozialverhaltens bezeichnet, wie sie nach einem Trauerfall oder einem anderen belastenden Lebensereignis auftreten können.

Die DAK-Gesundheit sieht die Zunahme der psychischen Erkrankungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. «Unsere aktuelle Analyse zeigt, wie gerade Frauen in unserer Stadt mit psychischen Problemen unter den Pandemie-Einschränkungen und -Belastungen leiden», erklärte die Landeschefin der DAK-Gesundheit, Katrin Schmieder.

Für die Analyse wertete das Berliner Iges-Institut die Daten von fast 76 000 bei der Kasse versicherten Beschäftigten in Hamburg aus. Mit 5,6 Millionen Versicherten, davon rund 265 000 in Hamburg, ist die DAK-Gesundheit nach eigenen Angaben die drittgrößte deutsche Krankenversicherung in Deutschland.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News