Planungen für Streckenausbau zwischen Niebüll und Klanxbüll

16.03.2021 Niebüll (dpa/lno) Die Planungen für den zweigleisigen Ausbau der Marschbahnstrecke nach Sylt zwischen Niebüll und Klanxbüll beginnen. Das Verkehrsministerium habe die Deutsche Bahn mit dem Ausbau des Abschnittes beauftragt, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Mit der Errichtung eines zweiten Gleises auf dem 13 Kilometer langen Streckenabschnitt könne die Geschwindigkeit von bisher 100 km/h auf 140 km/h erhöht sowie mehr Kapazitäten für den Zugverkehr geschaffen werden. Das soll künftig einen zuverlässigeren Bahnverkehr sowie kürzere Fahrzeiten von und nach Sylt ermöglichen.

Bernd Buchholz (FDP), Minister für Verkehr, spricht. Foto: Frank Molter/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) zeigte sich erfreut über den Planungsbeginn. «Die Schiene zwischen Niebüll und Westerland wird täglich vor allem von vielen Pendlern genutzt und ist für die Tourismusverkehre von großer Bedeutung.» Die Strecke sei die Nabelschnur der Insel und seit Jahren überlastet. «Ich hoffe, dass wir mit den Bauarbeiten zügig starten können.»

Aktuell befindet sich die Bahn in der Grundlagenermittlung und Vorplanung für das Projekt. Ein Termin für den Baubeginn oder die Inbetriebnahme des zweiten Gleises ist noch nicht planbar. Der Ausbau wird mit Bundesmitteln finanziert. Die Gesamtkosten für den zweigleisigen Ausbau für die Strecken Niebüll-Klanxbüll und Morsum-Tinnum werden den Angaben zufolge im Bundesverkehrswegeplan 2030 mit rund 221 Millionen Euro beziffert. Der Ausbau Morsum-Tinnum ist im Bundesverkehrswegeplan aufgenommen, aber noch nicht beauftragt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News