Künstlerkollektiv schreddert AfD-Flyer

17.11.2021 Das Künstlerkollektiv «Zentrum für politische Schönheit» (ZPS) hat mit der Vernichtung von nicht ausgelieferten AfD-Flyern aus dem Bundestagswahlkampf begonnen. Dazu wurden am Mittwoch nach Angaben des ZPS rund 30 Tonnen des bedruckten Werbematerials aus einem Zwischenlager in Ludwigsfelde zu einem Unternehmen für Aktenvernichtung in Eisenhüttenstadt geliefert. Die Entsorgung soll etwa zwei Tage dauern.

In einer Halle einer Entsorgungsfirma liegen mehrere Tonnen AfD-Flyer, die geschreddert werden sollen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Künstlerkollektiv hatte die AfD im Wahlkampf mit einem eigens gegründeten «Flyerservice Hahn» getäuscht und der AfD angeboten, als Dienstleister Werbematerial für sie zu verteilen. Anstatt das Material zu verteilen, sammelte das ZPS nach eigenen Angaben die etwa fünf Millionen Flyer von verschiedenen Kreisverbänden der Partei, um sie später zu entsorgen.

Die AfD hatte von einem «erheblichen Schaden für die Demokratie» gesprochen und beschlossen, Strafanzeige zu stellen. Wenige Tage vor der Wahl habe sich herausgestellt, dass der Dienstleister nicht existiere, die Partei somit getäuscht worden sei.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Europameisterschaft: DHB-Auswahl schließt EM mit Sieg ab

Internet news & surftipps

Technologie: Autonomes Fahren: Bosch kooperiert mit VW

Tv & kino

RTL-Show: Rassistische Aussage: Youssefian aus Dschungelcamp geworfen

Gesundheit

Corona und kein Ende: Warum wir pandemiemüde werden, aber wach bleiben sollten

Internet news & surftipps

Umwelt: Gegen die Wegwerfgesellschaft

Auto news

Ermittlungen: Strafbar? Mit 417 km/h über deutsche Autobahn

Das beste netz deutschlands

iPhone: Whatsapp-Sprachnachrichten werden flexibler

Tv & kino

Auszeichnung: Deutscher Schauspielpreis künftig geschlechterübergreifend

Empfehlungen der Redaktion

Inland

Wahlkampf: Künstlerkollektiv entsorgte AfD-Flyer

Regional berlin & brandenburg

«Zentrum für politische Schönheit»: Razzia nach AfD-Aktion

Inland

Durchsuchungen: Nach Aktion mit AfD-Flyern: Razzia bei Satire-Aktivisten

Regional hamburg & schleswig holstein

FC St. Pauli: Rasanter Aufstieg mit Grußbotschaft