Berlin verkürzt Zeitraum für Booster-Impfungen: fünf Monate

17.11.2021 Um die Corona-Pandemie einzudämmen, gelten Impfungen als wichtigstes Mittel. Bei den Auffrischungen gibt es hier derzeit einiges Durcheinander. Deshalb schafft der Senat nun neue Fakten.

Dilek Kalayci (SPD), Gesundheitssenatorin von Berlin, bei einer Pressekonferenz. Foto: Paul Zinken/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Berlin kann der Corona-Impfschutz künftig schon fünf Monate nach der letzten Impfung aufgefrischt werden. Bisher galt eine sechs-Monats-Frist. «Die Auffrischungsimpfungen sind in dieser kritischen Phase der Pandemie von hoher Bedeutung», teilte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Mittwochabend mit. Bislang seien in Berlin 292.000 Boosterimpfungen verabreicht worden. Ab diesem Donnerstag seien Auffrischimpfungen in den landeseigenen Impfzentren und Impfstellen mindestens fünf Monate nach der vollständigen Impfung möglich.

Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin, Burkhard Ruppert, warb vorsorglich um Geduld. «Boostern für alle Impfwilligen» sei nicht von heute auf morgen möglich, wurde er in der Mitteilung zitiert. In den Praxen sei der Andrang mittlerweile sehr groß und es würden immer mehr Boosterimpfungen durchgeführt. «Wir erwarten, gegebenenfalls auch durch veränderte Stiko-Empfehlungen, in den nächsten Wochen eine große Welle an Impfwilligen, die wir versuchen, so schnell wie möglich abzuarbeiten.»

Das Interesse der Impfwilligen habe in den vergangenen Tagen stark zugenommen und werde erwartungsgemäß weiter zunehmen, schrieb die Senatsverwaltung. «Die Berliner Praxen, Impfzentren und Mobilen Impfteams bieten seit Anfang September Auffrischimpfungen an und stellen sich mit ihren Kapazitäten auf das veränderte Interesse ein.»

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte sich kürzlich dafür ausgesprochen, allen Menschen ab 18 Jahren eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus zu ermöglichen - auch wenn die letzte Impfung noch nicht sechs Monate her ist. Das bayerische Gesundheitsministerium forderte die Impfzentren in dem Bundesland bereits schriftlich dazu auf, allen Interessierten schon nach fünf Monaten eine Booster-Impfung gegen Corona zu verabreichen. Eine bundesweit einheitliche Regelung dazu stand dazu aber noch aus.

Aus vielen Teilen Deutschlands, auch aus Berlin, gab es zuletzt Berichte, dass Impfzentren oder manche niedergelassenen Ärzte Impfwillige abwiesen, weil deren letzte Impfung noch nicht sechs Monate zurücklag. Sie beriefen sich dabei auf Vorgaben der Ständigen Impfkommission (Stiko): Diese empfiehlt eine Auffrischungsimpfung bislang frühestens nach sechs Monaten für Menschen ab 70 sowie solche mit Immunschwäche, Bewohner von Pflegeeinrichtungen sowie Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegepersonal.

Berlins Senatorin Kalayci forderte von Bundesminister Spahn klare rechtliche Regeln, um allen Menschen ab 18 Jahren eine Auffrischungsimpfung gegen Corona nach fünf Monaten zu ermöglichen. «Ein loses Schreiben ist KEINE einheitliche klare Regelung!», twitterte sie am Mittwoch. «Bundesgesundheitsminister muss BUNDESEINHEITLICH in der Impfverordnung Boosterimpfung nach 5 Monaten verankern.»

Der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens stellte eine baldige Ausweitung der Empfehlung in Aussicht. Die Stiko werde am Mittwoch «über die nächste, sozusagen die fortgeschriebene Empfehlung beraten, und das wird nicht lange dauern, und dann wird die jetzt von Ihnen reklamierte Empfehlung auch kommen», sagte er am Dienstagabend auf eine entsprechende Frage in der ZDF-Sendung «Markus Lanz». Auf Nachfrage machte Mertens klar, dass die Empfehlung «bis 18» gesenkt werden könnte. Bis zum Mittwochabend gab es noch keine neue Stiko-Empfehlung.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Australian Open: Zverev: Noch ein Sieg zum Duell mit Nadal

Musik news

Mit 74 Jahren: US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Tv & kino

RTL-Show: Dschungel '22: Cordalis mit Corona, Glööckler im Glück

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Internet news & surftipps

Elektronik: China erlaubt Siltronic-Übernahme durch Globalwafers

People news

Sängerin: Christina Aguilera legt mehr Pausen ein

Internet news & surftipps

Streaming-Anbieter: Netflix schockiert Anleger mit düsteren Geschäftsprognosen

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Corona-Pandemie: Wer ist wann dran? Debatte über Booster-Impfung

Inland

Coronavirus: Impfkommission prüft Booster-Impfung - Weltärztebund drängt

Regional bayern

Ministerium: Auffrischungsimpfungen nach fünf Monaten

Regional bayern

Ärzte und Politik: Dritte Corona-Impfung nach fünf Monaten

Regional niedersachsen & bremen

Ärzte dämpfen Hoffnung auf schnelle «Booster»-Impfungen

Regional hamburg & schleswig holstein

Kassenärztliche Vereinigung: Impf-Ausweitung unnötig

Regional nordrhein westfalen

Wüst fordert «nationalen Kraftakt» beim Impfen

Panorama

Dritte Corona-Impfdosis: Auffrischimpfungen: Stiko wartet Datengrundlage ab