Keine Entspannung: Inzidenz in Brandenburg wieder über 100

28.10.2021 Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Brandenburg auf einen Höchstwert seit Anfang Mai. Die Gesundheitsministerin sieht das Land inmitten der vierten Pandemie-Welle und deshalb absolut keinen Grund, von einem «Freedom Day» zu sprechen.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Brandenburg infizieren sich wieder mehr Menschen mit dem Coronavirus. Erstmals seit dem 5. Mai ist die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz erneut dreistellig: In den vergangenen sieben Tagen steckten sich rechnerisch 104,1 von 100.000 Menschen mit dem Virus an, wie das Robert Koch-Institut am Donnerstag mitteilte. Am 5. Mai waren es 101,5. Vor einer Woche hatte der Wert noch 70,9 betragen, eine weitere Woche zuvor 51. Brandenburg liegt aber noch unter dem bundesweiten Durchschnitt von rund 130.

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) kritisierte Forderungen nach einem Ende der Corona-Regeln. «Es ist kein Anlass, von «Freedom-Day» zu sprechen», sagte sie im TV-Sender Phoenix. Mit dem Begriff wird nach dem Beispiel Großbritanniens ein Ende aller Corona-Maßnahmen umschrieben. Der starke Anstieg des Infektionsgeschehens - bundesweit, aber auch in Brandenburg - verdeutliche, dass man «mitten in der vierten Welle» sei. «Es ist keine Zeit für Entspannungen», stellte Nonnemacher fest.

Zudem müssten die Auffrischungsimpfungen gerade bei besonders anfälligen Gruppen und alten Menschen mit Nachdruck in Angriff genommen werden. «Das Thema Impfen ist weiterhin ein Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie.»

620 neue Corona-Fälle wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Donnerstag gemeldet; 687 waren es am Mittwoch. Der bislang höchste Stand wurde am 9. April mit 911 Neuinfektionen binnen 24 Stunden erfasst. Laut Ministerium werden 164 Patienten wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt. Von ihnen befinden sich 39 auf Intensivstationen; 31 von ihnen müssen beatmet werden.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz - also die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - sank leicht auf 2,92 nach 2,96 am Vortag. 3,8 Prozent der verfügbaren Intensivbetten in Krankenhäusern sind mit Covid-19-Patienten belegt. In Brandenburg sind mittlerweile 60,3 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Darüber hinaus haben bislang 32.500 Menschen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News