Hohe Zahl an Corona-Fällen: Auffrischungsimpfungen im Fokus

27.10.2021 Die Ansteckungen mit dem Coronavirus nehmen in Brandenburg zu wie zuletzt im April. Die höchsten Inidenzen verzeichnet aktuell der Süden Brandenburgs. Auffrischungsimpfungen rücken in den Blick.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Zahl der Corona-Fälle hat in Brandenburg einen Rekordstand erreicht. Das Gesundheitsministerium berichtete am Mittwoch von 687 neuen Infektionen innerhalb eines Tages - der höchste Stand seit April. Am 9. April dieses Jahres waren es 911 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die meisten neuen Corona-Fälle meldeten die Landkreise Potsdam Mittelmark (70) Teltow Fläming (66), Havelland (57) und Elbe Elster (55). Acht neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung kamen hinzu. Die Zahl der Infizierten und Erkrankten wird aktuell auf rund 4 600 geschätzt nach 3 400 vor einer Woche.

Auch die Sieben-Tage-Inzidenz geht im Land weiter in die Höhe und nähert sich mit einem Wert von 95,5 langsam dem Bundesdurchschnitt. Der lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Mittwochmorgen bei 118,0. Vor einer Woche waren es in Brandenburg noch 63,9 Ansteckungen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche.

Den mit Abstand höchsten Inzidenzwert meldete Cottbus mit 182,4. Es folgen die Landkreise Spree-Neiße mit 144,2 und Elbe-Elster mit 137,5. Die wenigsten Ansteckungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen verzeichneten die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) mit 47,4 und der Landkreis Uckermark mit 51,6. Insgesamt lagen sechs Landkreise und zwei kreisfreie Städte über der Marke von 100.

155 Patienten müssen wegen einer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt werden, davon liegen 36 auf Intensivstationen, hiervon müssen 28 beatmet werden. Zum Vergleich: am 6. November 2020 waren es 286 Patienten, die wegen Covid-19 in Kliniken stationär behandelt wurden, davon 80 auf Intensivstationen, hiervon mussten 43 beatmet werden.

Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz - also die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - erreichte 2,96, nach 2,53 am Vortag. 3,5 Prozent der verfügbaren Intensivbetten in Krankenhäusern mit Covid-19-Patienten sind belegt.

In Brandenburg sind 60,2 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft. Darüber hinaus haben bislang insgesamt 29 966 Menschen eine Auffrischungsimpfung erhalten. Mit diesem Wert liegt das Land im Vergleich zu anderen Bundesländern auf dem vorletzten Rang.

Insgesamt 29.966 Menschen haben nach RKI-Angaben mit Stand Dienstag eine Auffrischungsimpfung erhalten. Diese Impfungen werden vor allem durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte durchgeführt. Die sogenannten «Booster» Impfungen rücken angesichts weiter steigender Infektionszahlen im Herbst und Winter zusehends in den Blick - vor allem für Menschen mit höheren Risiken. Mediziner, Patientenschützer und Politiker hatten mehr Tempo bei diesen Impfungen gefordert, die in der Regel sechs Monate nach der zweiten Spritze gegeben werden können.

In der Verantwortung der Landkreise und kreisfreien Städte sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums auch deshalb weiterhin mobile Impfteams im Einsatz, die Impfaktionen vor Ort durchführen. Außerdem sollen Pflegeeinrichtungen, die Schwierigkeiten haben, selbst niedergelassene Praxen für Impfungen zu finden, bei den Auffrischungsimpfungen unterstützt werden. Nach einer aktuellen Abfrage aller stationären Pflegeeinrichtungen hätten 99 Prozent in den kommenden Wochen bereits Termine für die Auffrischungsimpfungen vereinbart.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News