Bangen um Cigercy: Trainer Muzzicato hält an Spielweise fest

16.10.2021 Auch nach nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen soll bei Fußball-Drittligist Viktoria Berlin das Spektakel Vorrang haben. «Mut wird am Ende belohnt. Bei mir wird es keinen anderen Fußball geben», sagte Trainer Benedetto Muzzicato nach der 1:2-Heimniederlage gegen Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück am Freitagabend. Anstatt mit einem Sieg auf den zweiten Platz zurückzukehren, rutscht der weiterhin freche Aufsteiger aufgrund der engen Tabelle weiter in Richtung Mittelfeld.

Cheftrainer Benedetto Muzzicato blickt in die Kamera. Foto: Michael Hundt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Muzzicato aber bleibt gelassen. «Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen. Für die meisten unserer Spieler sind das die ersten Steps in der 3. Liga», sagte der 43-Jährige, «es werden wieder Spiele kommen, da werden wir wieder etwas ziehen.» Und der recht unorthodox erscheinende Deutsch-Italiener zieht trotz der vierten Saisonniederlage ein überraschendes Fazit: «Ich mache meiner Mannschaft eher ein Kompliment. Die Jungs hatten Lust auf das Spiel.»

So hätte Viktoria kurz nach der frühen Führung durch den Fernschuss von Patrick Kapp aus gut 25 Metern durch Lucas Falcao einen zweiten Treffer nachgeschoben. «Da haben wir uns nicht belohnt wie in den ersten Wochen», sagte Muzzicato. Stattdessen konterten die Niedersachsen und gingen durch Marc Heider (13.) und Sven Köhler (31.) in Führung. Doch Viktoria hätte in einer erneut rassigen Partie durch Soufian Benyamina und Christoph Menz im zweiten Spielabschnitt ebenso noch den Ausgleich erzielen können wie auch Osnabrück weitere Treffer auf den Füßen hatte.

Muzzicato vermisste deshalb den verletzten Topscorer Tolcay Cigery. «Er ist ein Ausnahmespieler auch von der Aura und Einstellung her», sagte der Trainer, «im Großen und Ganzen kannst Du Tolli nicht ersetzen.» Muzzicato hofft, dass sein wichtiger Spieler im nächsten Spiel bei Tabellenführer 1. FC Magdeburg wieder auf dem Feld stehen kann, ist aber skeptisch: «Ich weiß nicht, ob es bis Magdeburg funktioniert.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News