Zweithöchste Zunahme an Corona-Infektionen seit Mai

14.10.2021 Die Zahl der täglichen Corona-Ansteckungen hat in Brandenburg wieder stärker zugenommen. Das Gesundheitsministerium registrierte am Donnerstag mit 321 Fällen den zweithöchsten Anstieg seit Mai, vor einer Woche waren es mit 368 neuen Infektionen noch mehr. Die Sieben-Tage-Inzidenz, der Wert neuer Ansteckungen je 100 000 Einwohner in einer Woche, liegt nur noch in der Uckermark und in Brandenburg/Havel unter dem Wert von 35.

Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In den Landkreisen Havelland und Potsdam-Mittelmark stieg er über diese Schwelle - wenn die 35 fünf Tage hintereinander nicht unterschritten wird, tritt dort wieder eine Corona-Testpflicht für ungeimpfte Bürgerinnen und Bürger zum Besuch von Gaststätten, Hotels oder Theatern in Kraft. Landesweit stieg die Sieben-Tage-Inzidenz leicht auf 51. Das ist deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt, den das Robert Koch-Institut mit 67 angibt. Die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern stieg um fünf auf 79, 24 Patienten davon liegen weiter auf Intensivstationen.

Rund 1,5 Millionen Brandenburgerinnen und Brandenburger sind inzwischen vollständig gegen das Coronavirus geimpft, das ist ein Anteil von 59,5 Prozent der Bevölkerung. Bundesweit liegt die Impfquote allerdings mit 65,5 Prozent höher.

Die Corona-Impfungen sind nach Ansicht der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg seit der Schließung der letzten Impfzentren Ende September reibungslos in den Alltag der Haus- und Fachärzte übergegangen. Mehr als 20 000 Impfungen pro Woche seien in den Praxen seitdem verabreicht worden. In rund 1200 Brandenburger Arztpraxen werde gegen Covid-19 geimpft, sagte KVBB-Vorsitzender Peter Noack.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News