Gesundheitsministerin hält Doppel-Impfung für machbar

08.10.2021 Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hat die Bürgerinnen und Bürger zu einer Grippe-Impfung aufgerufen. Sie hält eine Doppel-Impfung gegen Influenza und Covid-19 für möglich.«Wer sich gegen Grippe impfen lässt, handelt verantwortungsvoll nicht nur in Bezug auf die eigene Gesundheit, sondern auch gegenüber dem Gesundheitswesen, das durch die Corona-Pandemie weiterhin unter Druck steht und so nicht noch zusätzlich belastet wird», teilte Nonnemacher am Freitag mit.

Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz. Foto: Soeren Stache/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt die Impfung vor allem Menschen über 60 Jahren und mit erhöhtem gesundheitlichen Risiko, Schwangeren, Menschen in Alters- und Pflegeheimen sowie Personal in Medizin und Einrichtungen mit viel Publikum.

Die Ministerin verwies auch darauf, sich in einem Paket gegen Influenza und gegen Covid-19 gleichzeitig zu impfen. Nach der Empfehlung der Stiko sei dies möglich, sagte Nonnemacher. Bisher sollte ein Mindestabstand von 14 Tagen zwischen Impfungen gegen Covid-19 und sogenannten Totimpfstoffen eingehalten werden. «Es sollte aber darauf geachtet werden, dass die Impfungen an unterschiedlichen Gliedmaßen vorgenommen werden», empfahl die Ministerin. Die Grippeimpfstoffe wie die Covid-19-Impfstoffe seien allgemein gut verträglich.

Die Zahl neuer Corona-Fälle ging in Brandenburg zurück: Die Gesundheitsämter meldeten 146 neue Ansteckungen, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorgeht. 212 neue Infektionen waren es vor einer Woche. 78 Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, davon 22 intensivmedizinisch. Die Sieben-Tage-Hospitalisierung hat einen Wert von 1,03 erreicht: Der Wert wird aus der Anzahl der Patienten berechnet, die mit einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden, innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News