Füchse erleichtert nach Weiterkommen in Europa

29.09.2021 Bei den Füchsen herrschte nach dem Erreichen der Gruppenphase der European League große Erleichterung. «Das war elementar wichtig und die absolute Priorität für diese Aufgabe», sagte Sportvorstand Stefan Kretzschmar. Nach dem 33:29-Heimsieg am Dienstag gegen den polnischen Club Azoty-Pulawy und dem klaren Hinspielerfolg mit acht Toren hat der Handball-Bundesligist die Qualifikation gemeistert.

Spieler der Berliner Füchse freuen sich über einen Sieg. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Ziel ist wie in jedem Jahr nun das Final Four. Doch Kretzschmar sieht wachsende Konkurrenz. «Dieser Wettbewerb ist diese Saison brutal und schon eine Steigerung zum letzten Jahr. Es gibt dieses Jahr viel mehr Favoriten, das Final Four zu erreichen», sagte er. Die Gruppenauslosung folgt am Donnerstag. Wunschgegner hat die Handball-Ikone aber keine. «Vielleicht mal eine direkte und einfache Anreise», betonte er.

Verstecken wollen sich die Füchse momentan eh vor niemanden. Nach Saisonübergreifend 16 siegreichen Spielen in Serie strotzen die Berliner vor Selbstvertrauen. «Wir wissen, dass wir eine extrem gute Serie haben und super drauf sind», sagte Nationalspieler Fabian Wiede. Ein Schlüssel des Erfolgs ist, dass Trainer Jaron Siewert die Spielanteile gut unter seinen Akteuren verteilen kann.

Wie auch gegen Azoty-Pulawy. Allerdings hatten die Füchse in der ersten Hälfte größere Probleme als gedacht, lagen zeitweise sogar mit vier Toren zurück. Für Kretzschmar aber verständlich. «Wenn man das Hinspiel mit acht Toren gewinnt, weiß man, dass das im Rückspiel nicht so ganz einfach ist, den hundertprozentigen Fokus auf jede einzelne Aktion zu richten. So ein paar Prozente Konzentration und Angespanntheit fehlen vielleicht», sagte er. Im nächsten Sonntag geht es für die Füchse in der Liga daheim gegen Erlangen (16.00 Uhr/Sky).

© dpa-infocom GmbH

Weitere News