Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg steigt weiter leicht

10.09.2021 Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bewegt sich in Brandenburg weiter auf einem höherem Niveau als in den Sommermonaten Juni und Juli. Wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte, kamen 196 neue Fälle innerhalb eines Tages hinzu. Am Donnerstag waren es 242 bestätigte Neuinfektionen. In den Monaten Juni und Juli hatte die Zahl der Corona-Fälle binnen eines Tages noch im zweistelligen Bereich gelegen. Im August nahmen die Ansteckungen mit dem Virus dann wieder zu.

Ein Abstrich wird in einem Labor auf das Coronavirus untersucht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Zahl der Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohner stieg den Angaben zufolge leicht - von 40,1 am Vortag auf 41,0. Brandenburg liegt damit immer noch unter dem Bundesdurchschnitt von 83,8 am Freitagmorgen. Am Freitag vor einer Woche lag der Wert bei 30,6. Die kreisfreien Städte Cottbus (77,0) und Brandenburg an der Havel (76,3) verzeichneten die höchsten Sieben-Tage-Inzidenzen, der niedrigste Wert wurde mit 3,5 aus Frankfurt (Oder) gemeldet.

48 Menschen liegen mit einer Covid-19-Erkrankung in brandenburgischen Krankenhäusern. 17 von ihnen werden intensivmedizinisch betreut, 14 müssen zudem beatmet werden. Die Zahl der Infizierten und Erkrankten wird auf 2200 geschätzt.

Nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) sind in Brandenburg von 605 betreibbaren Intensivbetten 493 belegt. 363 Betten können binnen sieben Tagen zusätzlich aufgestellt werden.

Zur Beurteilung der Pandemielage will die Landesregierung die Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern als Messlatte einführen. Die landesweite Zahl der im Krankenhaus aufgenommenen Corona-Patienten (Hospitalisierung) soll die Sieben-Tage-Inzidenzen der Landkreise und kreisfreien Städte als Leitmaß für Regeln ablösen. Das Kabinett wird voraussichtlich kommenden Dienstag eine neue Corona-Verordnung beschließen. Der Bundestag beschloss die neue Regelung am Dienstag, der Bundesrat sollte am Freitag noch zustimmen.

Seit Beginn der Impfkampagne haben 59,9 Prozent der Bevölkerung eine erste Impfung erhalten, 56,1 Prozent der Brandenburgerinnen und Brandenburger sind vollständig geimpft.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News