Mehr Corona-Infektionen in Brandenburg

28.08.2021 Die Zahl der neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages ist in Brandenburg weiter gestiegen. Das Gesundheitsministerium meldete am Samstag 126 neue Fälle, am Freitag waren es 105. Am Donnerstag wurde mit 172 Neuinfektionen der höchste Stand binnen 24 Stunden seit dem 28. Mai erreicht. An Wochenenden kann es zu einem Meldeverzug zwischen dem Bekanntwerden von Fällen vor Ort und der Übermittlung kommen.

FFP2-Masken mit CE-Zertifizierung liegen auf einem Tisch. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Sieben-Tage-Inzidenz - die Ansteckungen innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner - stieg weiter auf einen Wert von 26,5. Am Freitag lag er bei 25,6, am Donnerstag bei 24,8. Der bundesweite Durchschnitt liegt aktuell bei 72,1.

Die Stadt Frankfurt (Oder) hat mit 5,3 den niedrigsten Wert im Land. Die höchsten Werte wurden für Cottbus (47,6), sowie die Landkreise Havelland (42,5) und Teltow-Fläming (37,3) übermittelt. In Kreisen und kreisfreien Städten mit einem Wert über 35 ist die Besucherzahl für Volksfeste und Jahrmärkte auf 5000 begrenzt.

Grundsätzlich gilt für Brandenburger Kreise und kreisfreie Städte, in denen der Wert neuer Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche fünf Tage in Folge über 20 liegt, dass Gaststätten drinnen, Hotels und Reisebusse nur aufgesucht werden können, wenn jemand geimpft, genesen oder getestet ist. Nur Frankfurt (Oder), Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Prignitz, Uckermark und Spree-Neiße liegen unter 20 in dem Zeitraum.

Der bisherige Wert von 50 bei der Sieben-Tage-Inzidenz, der noch im Infektionsschutzgesetz als Schwelle für schärfere Maßnahmen genannt ist, soll nach Plänen der Bundesregierung gestrichen werden. Künftig soll die Zahl der Krankenhausaufnahmen entscheidend sein.

Brandenburg nimmt für die Beurteilung der Lage neben der Sieben-Tage-Inzidenz auch die Auslastung der Krankenhäuser - vor allem der Intensivstationen - in den Blick, den Anteil Geimpfter an der Bevölkerung und die Verbreitung besorgniserregender Virusvarianten. Die Zahl der Infizierten und Erkrankten wird auf 1500 geschätzt.

Nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin sind in Brandenburg von 591 Intensivbetten 491 belegt. 363 können innerhalb einer Woche zusätzlich bereitgestellt werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News