Leichter Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg

23.08.2021 Die Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg ist leicht gestiegen. Innerhalb eines Tages nahm der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche von 25,1 am Sonntag auf 25,7 zu, wie das Gesundheitsministerium am Montag mitteilte. Die Gesundheitsämter meldeten 29 neue Fälle, am Sonntag waren es 84 und am Samstag 109.

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Seit Montag müssen Grundschüler im Land keine Maske mehr tragen - dies war zwei Wochen lang eine Vorsichtsmaßnahme wegen der Rückkehr aus den Sommerferien. In weiterführenden Schulen gilt die Regelung nach wie vor.

In Brandenburg wurden bislang gut 2,74 Millionen Impfungen verabreicht. Knapp 1,47 Millionen Brandenburger erhielten eine Erstimpfung. Knapp 1,36 Millionen sind nach den Angaben vollständig geimpft: etwa 53,9 Prozent der Bevölkerung.

Am höchsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Havelland mit 58,9 und in der Stadt Cottbus mit 45,1. Unter 10 liegen die Landkreise Prignitz mit 5,3 und Oberspreewald-Lausitz mit 8,2 sowie Frankfurt (Oder) mit 8,7.

In mehreren Landkreisen und Städten ist ein negativer Test wieder nötig, weil der Wert fünf Tage hintereinander über 20 lag, so in Cottbus und in Potsdam sowie in den Kreisen Havelland, Oberhavel und Teltow-Fläming.

Das Brandenburger Kabinett berät am Dienstag über den weiteren Umgang mit den Beschränkungen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News