Weniger Corona-Impfungen in den Zentren: Mehr in den Praxen

23.08.2021 In Brandenburg nimmt die Zahl der Corona-Impfungen in den Impfzentren ab und in den Arztpraxen legt die Nachfrage langsam zu. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden in der ersten Woche nach den Sommerferien in den Zentren knapp 11.800 Impfungen verabreicht, in den Vorwochen waren es 13.101 beziehungsweise rund 23.300 (letzte Juli-Woche) und noch rund 49.200 in der Woche vom 19. bis 25. Juli in den Ferien.

Ein Hausarzt impft einen Jugendlichen in seiner Praxis. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach Angaben des Ministeriums sollen die Impfzentren Ende September ihren Betrieb einstellen «Ziel ist es die Impfungen ins Regelsystem zu überführen», teilte das Gesundheitsministerium mit.

In den Arztpraxen zog die Zahl der Impfungen dagegen an. In den letzten beiden Ferienwochenenden seien in den Praxen jeweils gut 34.000 Corona-Impfungen durchgeführt worden, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) auf Anfrage mit. In der ersten Woche nach den Schulferien seien es mehr als 42.000 Impfungen gewesen.

«Wir denken, dass dies mit dem Ende der Urlaubszeit zusammenhängt», sagte KVBB-Sprecher Christian Wehry. Welche Einfluss die Empfehlung der Ständigen Impfkommission zur Impfung von Kindern und Jugendlichen hat, werde sich zeigen, meinte Wehry. «Die Brandenburger Ärzteschaft ist auf jeden Fall gut vorbereitet», betonte er.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News