Bessere Spargelernte in Brandenburg, Erdbeeren weniger gut

27.07.2021 Die Spargelernte ist in diesem Jahr in Brandenburg ertragreicher ausgefallen als 2020. Bei Erdbeeren war der Ertrage weniger gut, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Dienstag in Potsdam mitteilte. Demnach wurden in Brandenburg in der Saison 2021 rund 21 500 Tonnen Spargel gestochen. Das waren 1500 Tonnen oder rund 8 Prozent mehr als 2020. Mit 55 Dezitonnen pro Hektar wurde auch der Ertrag bezogen auf die Anbauflächen um fast 9 Prozent übertroffen. Die Anbaufläche war mit fast 4000 Hektar etwa gleich geblieben.

Frisch gepflückte Erdbeeren. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei den Erdbeeren hingegen verringerte sich die Anbaufläche im Freiland um etwa ein Drittel auf rund 200 Hektar, den niedrigsten Wert seit 2006. Bei einem Ertrag von 55 Dezitonnen pro Hektar rund wurden rund 1100 Tonnen von den Feldern geholt.

Zudem wurden auf fast 60 Hektar Erdbeeren unter hohen Schutzabdeckungen wie Folientunneln oder Gewächshäusern angebaut. Das waren verglichen mit dem Vorjahr etwa 40 Hektar mehr. Gleichzeitig war der Ertrag mit knapp 90 Dezitonnen je Hektar niedriger als der des Vorjahres mit 160 Dezitonnen. Die Landwirte berichteten unter anderem von einem verspäteten Saisonbeginn, dann von schädlichen Extremtemperaturen und hohen Verlusten durch Mäusefraß.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News