Missbrauch von Münster: Lange Haft für Brandenburger

06.07.2021 Im Prozess um den Missbrauchskomplex Münster ist ein 43-jähriger Mann aus Schorfheide (Barnim) zu elf Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Der Mann soll laut dem Urteil des Landgerichts Münster vom Dienstag gemeinsam mit weiteren Angeklagten in einer Kleingartenanlage im westfälischen Münster in fünf Fällen Kinder schwer sexuell missbraucht haben.

Der damals 27-Jährige Hauptangeklagte (vorne), seine Mutter (ganz hinten links) und ein dritter Angeklagter (roter Hefter. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa-Pool/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Als Haupttäter wurde ein 28-jähriger IT-Techniker wegen des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in 29 Fällen zu 14 Jahren Haft verurteilt. Zwei weitere Männer aus Hannover und dem hessischen Staufenberg sollen für zehn beziehungsweise zwölf Jahre ins Gefängnis. Gegen alle Männer verhängte das Gericht für die Zeit nach der Haft Sicherungsverwahrung. Wegen Beihilfe soll die 46 Jahre alte Mutter des IT-Technikers für fünf Jahre in Haft. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Zur Begründung beschrieb der Vorsitzende Richter Matthias Pheiler die zum Teil schweren Missbrauchstaten, verzichtete aber zum Schutz der Opfer auf drastische Details der Vergewaltigungen. Das Gericht sprach von absolut verstörenden Taten. «Das übersteigt alles, was dieser Kammer bislang vorgelegt wurde», sagte Pheiler. Die Taten seien gewohnheitsmäßig und mitleidslos erfolgt.

Bei den angeklagten Taten handelt es sich nach Einschätzung des Gerichts besonders im Fall des 28-Jährigen, der im Prozess zu den Vorwürfen schwieg, nur um die Spitze des Eisbergs. Während der Verhandlung sei weiteres Material durch die Polizei entschlüsselt worden. Auf den Aufnahmen seien Täter und Opfer zum Teil eindeutig anhand von unverwechselbaren Körpermerkmalen zu erkennen gewesen.

Der Fall kam im Juni vergangenen Jahres nach Ermittlungen in einer Gartenlaube ans Licht. Im Zuge dessen hatte es in mehreren Bundesländern und im Ausland Festnahmen gegeben. In dem Komplex wurden bereits fünf Männer zu Freiheitsstrafen verurteilt. Insgesamt wurden durch die Ermittler mehr als 50 Tatverdächtige identifiziert, von denen derzeit etwa 30 in U-Haft sitzen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Retro-Show: «Wetten, dass..?» geht 2022 und 2023 weiter

Sport news

Handball-EM: DHB-Team bereit für Polen-Spiel - Torhüter im Fokus

Internet news & surftipps

Corona-Pandemie: Luca-App ändert Geschäftsmodell und senkt Preise

Familie

Hochbetrieb im Standesamt: Schnapszahl-Daten im Februar bei Brautpaaren sehr beliebt

Internet news & surftipps

Gebührenstreit: Amazon UK akzeptiert wieder Visa-Kreditkarten

Auto news

De Tomaso P72 kommt 2023: Chinesen bauen Italo-Diva in der Eifel

Internet news & surftipps

Extremismus: BKA: Telegram löscht rechtsextremistische Inhalte nur selten

Tv & kino

Fortsetzung: Animationsspaß: «Sing - Die Show deines Lebens»

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Urteil: Missbrauch von Münster: 14 Jahre Haft für 28-Jährigen

Regional hessen

Missbrauch von Münster: Verurteilte legen Revision ein

Panorama

Justiz: Urteile im Missbrauchsfall Münster erwartet

Panorama

Prozesse: Missbrauchskomplex Münster: Mutter bestreitet Vorwürfe

Regional nordrhein westfalen

Missbrauchsfall Münster: Fünf Jahre Haft für Wuppertaler

Regional nordrhein westfalen

Missbrauchskomplex Münster: Mutter eines Opfers vor Gericht

Regional mecklenburg vorpommern

Gerichtsprozess um schweren Kindesmissbrauch verzögert sich

Regional mecklenburg vorpommern

Prozess um Kindesmissbrauch: Urteil für Donnerstag geplant