Mann stach mit Messer in Tram zu - Sechseinhalb Jahre Haft

24.06.2021 Ein Mann, der einen 19-Jährigen mit einem Messer in einer Cottbuser Straßenbahn lebensbedrohlich verletzt hat, ist wegen gefährlicher Körperverletzung zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das teilte das Landgericht am Donnerstag mit. Die Richter blieben damit unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die 13 Jahre wegen versuchten Mordes gegen den 29-Jährigen beantragt hatte. Die Verteidigung hatte kein konkretes Strafmaß gefordert, aber Bedenken gegen den Tötungsvorsatz geäußert.

Blick auf das Landgericht Cottbus. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zudem wurde der Angeklagte zur Zahlung von 11.000 Euro Schmerzensgeld an das Opfer verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, es können innerhalb einer Woche Rechtsmittel eingelegt werden. Zuvor hatten die «Lausitzer Rundschau» und der RBB berichtet.

Vom Gericht hieß es unter anderem in der Urteilsbegründung, der Angeklagte habe den Tod des 19-Jährigen in Kauf genommen. Es bestätigte auch die beiden Mordmerkmale der Heimtücke und der niedrigen Beweggründe. Allerdings habe der Angeklagte nach der Tat freiwillig vom Geschädigten abgelassen und sei so vom Mordversuch zurückgetreten, wie ein Sprecher des Landgericht weiter mitteilte.

Der 29-Jährige aus Pakistan soll aus Frust wegen einer gegen ihn begangenen Straftat zugestochen haben und weil die Polizei keine Hilfe geleistet habe. Laut Polizei und auch aus Sicht des Gerichts war der Verletzte ein Zufallsopfer.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News