Viktoria holt Hahn und testet gegen Rostock und Hannover

08.06.2021 Aufsteiger Viktoria 89 hat die erste Neuverpflichtung für die erste Saison in der 3. Fußball-Liga unter Dach und Fach. Am Dienstag gaben die Berliner bekannt, dass Alexander Hahn von Regionalligist Rot-Weiß Essen in die Hauptstadt wechselt. Der 28-jährige gebürtige Russe unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

Ein Fußball liegt auf dem Rasen. Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Ali ist ein absoluter Mentalitätsspieler. Schon im ersten Gespräch waren seine Motivation und seine unbändige Energie spürbar. Das hat uns die Entscheidung nicht schwer gemacht. Wir freuen uns auf die Begeisterung, die er mitbringen wird, seine Zweikampf- und Kopfballstärke, auf seine Antizipation und die nötige Aggressivität. Ali wird unsere Mannschaft mit großer Sicherheit bereichern», sagte Sportdirektor Rocco Teichmann in einer Vereinsmitteilung über den Innenverteidiger.

Zudem wurde bekannt, dass Viktoria in der Vorbereitung zwei Testspiele gegen Zweitligisten bestreitet. Die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato tritt am 30. Juni (17.00) gegen Hannover 96 an, eine Woche später gegen den Zweitliga-Aufsteiger Hansa Rostock. Wo gespielt wird, steht noch nicht fest.

In dieser Woche absolvieren die Spieler ihre Leistungsdiagnostik in der Charité, am Freitag kommt es zum ersten Training auf dem neuen Trainingsgelände am Wildspitzweg in Mariendorf. Dabei steht der aktuelle Kader unter Beobachtung und kann sich für den Einsatz in der höheren Klasse präsentieren.

Teichmann sucht aber noch nach Verstärkungen. Zum einem möchte der 35-Jährige einen U23-Torwart als Konkurrenten für Stammtorhüter Philip Sprint, zum anderen sollen noch weitere Spieler die Offensive verstärken. Für die Verteidigung ist Lukas Pinkert vorgesehen. Der 21 Jahre alte Abwehrspieler von der zweiten Mannschaft des Hamburger SV kommt, sobald Viktoria die Lizenz für die 3. Liga erhält.

Nachdem die Senatsverwaltung für Inneres und Sport das Jahnstadion Viktoria und den American Footballern von Berlin Thunder zur Verfügung gestellt hat, wird der Deutsche Fußball-Bund am Freitag vor Ort die Lage inspizieren. Aufgrund von Vorgesprächen mit den Verantwortlichen vom DFB sieht Viktoria-Geschäftsführer Peer Jäkel keine Hürde für die Lizenzvergabe.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News